Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

(iw) Vor ein Paar Jahren hatte ich mir diesen Abend freigenommen, um den Nachwuchs zur Ausbildung zu begleiten. Horror: der Theorieunterricht war nichts anderes als ein Vorlesen von Bullet Points aus einer PowerPoint-Folie. Ich habe immer noch Albträume, und übrigens ist es kein Wunder, dass wir keinen Nachwuchs bekommen. Ich hätte schreiend die Flucht ergriffen.

Das Neueste aus der Anti-Power-Point-Ecke ist dieser mehr als lesenswerte Artikel aus der New York Times über den Mißbrauch von PowerPoint beim US Militär. Insbesondere geht es um die „Bullet Point“, also die aufgezählten Informationen.

Es ist keineswegs so, dass schlechte Präsis eine reine Feuerwehr- oder Militärsache sind, sondern das Übel zieht sich durch den gesamten Alltag, ob Arbeit oder gar zu Hause. Eine ganze Generation von (Computer)menschen degeneriert und, wenn ich mir mein altes Umeld ansehe, kann sich nur noch mit Aufzählungen ausdrücken.

Was mir an dem Artikel ein wenig aufstößt ist die Tatsache, dass PowerPoint verteufelt wird – das ist aus meiner Sicht schlicht falsch, denn es sind die „Macher“, die ihre Präsentationen mit unendlich vielen Aufzählungen versehen. Klar, das Programm verleitet dazu, aber am Ende ist man selbst Schuld, und das System trägt sicher auch eine Mitschuld.

Hier also nochmal der Appell: PowerPoint macht durchaus Sinn, aber bitteschön richtig angewendet. Oben links zu sehen die Folie mit dem meisten Text in der „Big Lift“-Präsentation. Unten mit ein bisschen weniger. Ich hab’s mit zu Herzen genommen. Du auch?

Siehe auch:

Kommentare

Ein Kommentar bisher zu “PowerPoint, die xte (2)” (davon )

  1. hannibal am 28. April 2010 06:39

    Leider hab ich die Quelle nicht mehr, aber in einer schlauen Bundwehrzeitschrift stand mal ein Aufsatz das PP der Untergang der westlichen Moderationskultur sei. Als ich für meinen alten und dann neuen BTL Kommandeur dann eine PP als Lagevortrag für den DivKdr fertig machte wusste ich warum.
    Und das man 249 Folien bequem auf 70 reduzieren kann ohne das was fehlt…

Bottom