Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

(iw) Ziemlich bedrückender Bericht von den Ereignissen in Athen, als drei Bankangestellte bei einem dirch den Mob gelegten Brand ums Leben kamen. Eines der Opfer war schwanger. Im Artikel auch das Ereignis aus Sicht der Feuerwehr – eines ist sicher: ein Spaziergang war das nicht. [Welt]

Kommentare

2 Kommentare zu “„Sie hätten nicht sterben müssen“” (davon )

  1. Christian Lewalter am 9. Mai 2010 18:27

    Sehr negativ für die Feuerwehr geschrieben. Als sei diese verantwortlich für den Tod der Menschen. Fehlender Mut, nur 5 Menschen gerettet… Immerhin 5 Menschen gerettet, trotz Bedrohung durch knüppelnde Chaoten. Eigenschutz geht vor, oder?

  2. Bolde112 am 9. Mai 2010 21:42

    Ich finde es schockierend, dass nun auf die Einsatzkräfte der Feuerwehr losgegangen wird und sie dafür an die Wand gestellt werden, dass Personen ums Leben kamen. Ich würde in so einer Situation auch erst an mein eigenes Leben denken und Eigenschutz betreiben. Was bringt es, wenn 10 Feuerwehrleute von den Chaoten zusammen geknüppelt werden und überhaupt nicht mehr helfen können?? Eher sollte man den zuständigen Boss der Polizei unter Beschuss nehmen und die Vorkehrungen, die getroffen wurden hinterfragen. Hätten die Polizisten gleich eingegriffen und die Arbeit der Feuerwehr unterstützt dann wären jetzt evtl. eine, zwei oder alle drei Personen noch am Leben.

Bottom