Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

(iw) Auch mit Hinblick auf die Interschutz sind das aktuell recht hektische Zeiten. Kein Grund jedoch, keine Fotos zu machen, und ab und an läuft das eine oder andere Interessante vor die Linse. Hier in loser Folge aus der letzten Woche:

Links die Pumpe des HLF aus Berchtesgaden, Empl, Baujahr 2007. Als großer Fan von Pumpenbedienständen mit Knöpfen ist das ein Paradebeispiel. Ich hoffe, das Fahrzeug im Juni ein wenig genauer vorstellen zu können (und auch die Hausbesuche wieder aufzunehmen…).

Beim gleichen Besuch in Berchtesgaden lief mir „endlich“ sowas vor die Linse:

Leider hatte ich gerade die Hipstamatic-App im Anschlag, deshalb „nur“ ein gekünsteltes Bild im Vorbeifahren, aber gut zu sehen, wie jemand in einer ungesicherten Grube arbeitet.

Letzte Woche auf einer Messe in einer Niederländischen Pionierkaserne gewesen, leider keine Bilder von dem Wahnsinnsgerät dort. So ein Minenräumer, das wär was. Immerhin ist mir mein – bis dato – Lieblingsauto begegnet. Bis Dato, denn das andere Auto vorne ist ein Dodge WC52 Pionierauto, mit Seilwinde und ein Paar andere Feinheiten. Habenwill!

Habenhatte jedoch ich mal dieses:

Genauer genommen handelt es sich um ein altes Münchner LF8, das nun in Heppenheim seinen Dienst verrichtet. Leider nicht genau unseres (Betriebs-Nummer 231), sondern die Betriebsnummer 232, ansonsten eigentlich fast original, jedoch mit sinnvoller Ausrüstung. Irgendwie kein besonders emotionales Wiedersehen (90 PS sind nicht der Reisser), aber dennoch schön zu sehen, dass sie noch bei jemanden laufen, der auch gut darauf aufpasst :) Besonderheit, zumindest für damals: Magirus auf Mercedes.

Und schliesslich noch dieses hier:

Nicht nur dass ich in Genf die Kindheit verbracht habe, aber es geht um das hier:

…einfach gut.

Kommentare

3 Kommentare zu “Aus dem Tagebuch” (davon )

  1. Marcel Normann am 26. Mai 2010 19:35

    Unglaublich, es scheint tatsächlich benutzbare Pumpenbedienstände zu geben. Klare Symbolik, brauchbare Beschriftung, das versteht man auch um 3 Uhr morgen nach zwei Stunden Schlaf. Was ich bisher an Bedienständen gesehen, hat mich doch schwer am Sachverstand der Hersteller zweifeln lassen.

  2. Bolde112 am 26. Mai 2010 21:53

    Jupp, die Pumpe gefällt mir persönlich auch ganz gut. Wir haben von Ziegler diese Bildschirmsteuerung. Genaue Bezeichnung weiß ich gerade nicht. Auf jeden Fall ist es das reinste hin und her. Lichtmast ausfahren, dann zurück ins Hauptmenü, Generator einschalten, wieder zurück ins Menü, Pumpensteuerung und das selbe wieder beim Abrüsten. Wenn etwas defekt ist, dann meistens Softwaretechnisch in diesem Minirechner. Wir haben mittlerweile in fünf Jahren wohl das vierte neue Bedienelement. Anfangs schaut es echt gut und interessant aus, „schöne moderne Technik, wir haben was was keiner hat hehe“ aber schon nach kurzer Zeit sehnt man sich nach der guten alten analogen Steuerung zurück mit Manometer, Hebeln, Schaltern usw.

  3. HiPe am 26. Mai 2010 23:37

    Wir haben einen Dodge WC 52 bei der Feuerwehr. Ist schon ein uriges Gefährt. Wir haben unseren im Tausch gegen einen Feuerwehr-Trabbi von unserer Partnerfeuerwehr aus Frankreich bekommen.

Bottom