Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

(cl). Bei einem Unfall während eines Indy-Car Rennens auf dem Texas Speedway fing der Rennwagen der Schweizerin Simona di Silvestro Feuer. In dem Moment als der Wagen zum stehen kam, war auch schon eine 4-köpfige Rettungscrew mit einem Pick-Up vor Ort. Ein Retter begann sofort mit der Befreiung der Fahrerin, ein anderer wollte eigentlich löschen. Leider kam kein Wasser, erst mit Handlöschern und dem Schlauch eines zweiten Rettungsfahrzeuges konnte das Feuer bekämpft werden. Die Fahrerin zog sich dank der Feuerschutzkleidung lediglich Verbrennungen an der rechten Hand zu. Grund für das Versagen der Löscheinrichtung war ein geknickter oder verknoteter (kinked) Schlauch.

Kommentare

5 Kommentare zu “Dramatische Sekunden” (davon )

  1. firebuff911 am 23. Juni 2010 10:38
  2. Philipp am 23. Juni 2010 16:24

    Was mich eher wundert: das ist ja ein laufendes Rennen, dass die einfach so gegen die Fahrtrichtung anfahren. Oder hab ich da irgendwas von der Renn-Regelung her verpasst?

  3. Christian Lewalter am 23. Juni 2010 17:03

    @Phillip Evtl hatten sie es nicht weit

  4. S.Max am 23. Juni 2010 18:42

    Irgendwie wirketen die Jungs vom Rescue Team leicht Überfordert. Mich wurderts das die keine Formstabilen drauf  haben so hab ich das mal beim  Indy 500 in Indianapolis gesehen.
    Fürher fuhren die mit Methanol erst seit 2004 mit 100%  Ethanol
     

  5. bigthoom am 24. Juni 2010 18:29

    *holmatromag*
    …. ist ja nix weiter passiert. Letztlich zählt nur das.

Bottom