Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Messestand des Transport-Unfall-Informations- und Hilfeleistungssystems (TUIS) der deutschen chemischen Industrie: Chemie-Werkfeuerwehren zeigen auf rund 280 Quadratmetern Spezialgeräte für Transportunfälle mit Chemikalien. Bild: VCI.

Gastbeitrag von André Schild vom ABC-Gefahren-Blog.de.

(as). Das Transport-Unfall-Informations- und Hilfeleistungssystem (TUIS) der chemischen Industrie war mit einem großen Stand auf der Interschutz 2010 vertreten. Dort präsentierte die TUIS eine große Auswahl an Technik für verschieden Einsatzlagen in der chemischen Industrie, und zur Unterstützung der kommunalen Feuerwehren bei entsprechenden Schadenslagen.

Das Transport-Unfall-Informations- und Hilfeleistungssystem (TUIS) bietet den Feuerwehren eine Unterstützung in drei Stufen vor Ort an.

  • Stufe 1: ist die telefonische Beratung
  • Stufe 2:  sind Fachleute vor Ort
  • Stufe 3:  es können spezielle technische Geräte angefordert werden

Leistungen der Stufe 1 sind kostenlos. Die Leistungen der Stufe 2 und 3 stellt TUIS den Haftpflichtversicherern in Rechnung.

Um die Leistungen umfangreicher und schneller anbieten zu können, arbeitet das TUIS mit der Bundeswehr für den Lufttransport, dem DRK für die Betreuung und Information Betroffener und dem THW für die Bergung zusammen.

Auf der Interschutz 2010 präsentierte sich TUIS mit dem breiten Spektrum seiner Fähigkeiten. Die Werkfeuerwehren waren mit einigen speziellen Techniken für die Bekämpfung von Gefahren vertreten. Neben einem Blickfänger wie dem Turbolöscher, stellte TUIS auch Abrollbehälter mit diversen Geräten um Umfüllen und Auffangen von Chemikalien aus. Auch ein Cobra ColdCut-System auf einem Anhänger war auf dem Stand vertreten.

WAB

WAB TUI. Bild: André Schild / ABC-Gefahren-Blog.de

2009 war TUIS rund 1000 Mal gefordert. 766mal wurde eine telefonische Beratung durchgeführt. In 46 Einsätzen standen Fachleute am Einsatzort zur Verfügung. Technische Hilfeleistungen wurden in 186 Fällen geleistet. [Pressemitteilung TUIS]

TUIS Einsätze. Bild: TUIS

Einsätze der TUIS-Werkfeuerwehren 1986 bis 2009. Seit 1982 unterstützen die Chemie-Werkfeuerwehren im Rahmen des Transport-Unfall-Informations- und Hilfeleistungssystems (TUIS) der deutschen chemischen Industrie die öffentlichen Einsatzkräfte mit Sachverstand und Spezialtechnik. 2009 halfen sie in rund 1.000 Fällen. An TUIS sind rund 130 Chemieunternehmen mit ihren Werkfeuerwehren und Fachleuten beteiligt. Grafik: VCI / Deutscher Infografikdienst

Neben der bekannten TUIS Broschüre und der TUIS-Datenbank. Stellt TUIS zukünftig ein Virtuelles Trainingsprogramm für Feuerwehren zur Verfügung. [Pressemitteilung TUIS]

Virtuelles Trainingsprogramm von TUIS

Um die öffentlichen Gefahrenabwehrkräfte zu unterstützen, stellt der VCI im Rahmen seines Transport-Unfall-Informations- und Hilfeleistungssystems (TUIS) ein virtuelles Trainingsprogramm für Feuerwehren zur Verfügung. Es handelt sich dabei um eine Internet-Anwendung, mit der die Ausbilder von Feuerwehren ihre angehenden Einsatzleiter schulen können. Im Simulationsbild: Eine typische Gefahrgut-Unfallsituation auf der Straße. Bild: VCI / E-Semble.

Für das iPhone und das iPad gibt es eine angepasste Datenbank jetzt zusätzlich von TUIS. [Pressemitteilung von TUIS]

Ab sofort ist die Datenbank des Transport-Unfall-Informations- und Hilfeleistungssystems (TUIS) als Programm für mobile Endgeräte verfügbar - und zwar für das iPhone oder iPad. Das TUIS-App ermittelt automatisch am Unfallort die nächstgelegene Feuerwehr aus dem TUIS-Netzwerk. Diese kann man per Knopfdruck anrufen. Bild: VCI.

Vielen Dank André für diesen kurzen Einblick in das TUI-System.

Kommentare

3 Kommentare zu “TUIS auf der Interschutz” (davon )

  1. Robert Sims am 28. Juni 2010 13:35

     
    Hi,

    klasse Bericht. Fand den Stand wirklich sehr interessant und informativ.

    Ich finde es auch gut das TUIS jetzt eine entsprechende Datenbank für mobile Endgeräte anbietet, aber welche Feuerwehr besitzt den ein iPhone als Diensthandy bzw. ein iPad als Recher im ELW?

    Es wäre doch sinnvoller gewesen primär die weiter verbreiteten Plattformen wie Windows Mobile oder Symbian zu verfolgen oder gleich eine Java-Applikation zu entwickeln die auf verschiedenen Betriebssystemen läuft.

  2. Andre Schild am 28. Juni 2010 19:39

    Danke für die Ergänzung!
    Besonders wenn man sieht das die TUIS-Datenbank einen Stand 01/2009 hat. Da muss man auch mal ran.

  3. Andre Schild am 17. September 2010 07:14

    Kleiner Nachbrenner:
    Die Windows-Version wurde auch aktualisiert. Leider ging bei keiner meiner Installation die Update-Funktion. Also mußte ich die aktuelle Version darüber installieren. Zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikel hatte ich das schon getestet mit der Neuinstallation, klappte damals aber nicht.
    hier ein kurzer Artikel zur Aktualisierung:
    http://www.abc-gefahren.de/blog/2010/09/16/tuis-datenbank-fr-windows-aktualisiert/
    oder direkt zu TUIS:
    http://www.vci.de/tuis/

Kommentar hinzufügen

Du musst angemeldet sein, um zu kommentieren.

Bottom