Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Niedersachsen/Bayern, (cl). Aufgrund der hohen Waldbrandgefahr sind in Nordostniedersachsen und Unterfranken Luftbeobachtungs-Flugzeuge unterwegs. So sollen eventuelle Wald- und Flächenbrände früh erkannt werden.

In Bayern stellt die Luftrettungsstaffel Piloten und Flugzeuge, die Copiloten die für die Luftbeobachtung eingesetzt werden, kommen von den Feuerwehren aus dem gesamten Regierungsbezirk sowie den Katastrophenschutzbehörden und haben einen einwöchigen Grundlehrgang zum Luftbeobachter an der staatlichen Feuerwehrschule Würzburg absolviert. (Danke, Florian)

[Links]Hintergrundbr-online, Florian ZUSA, Osthessennews

Update 14.30 Uhr: Passend dazu wurde in Hessen heute „Waldbrandalarmstufe 1“ (von 2) ausgelöst.  Die Wälder werden nun verstärkt überwacht und die örtlichen Feuerwehren werden über die angespannte Lage informiert. Die Forstverwaltung muss jetzt im ganzen Land die technische Einsatzbereitschaft sicherstellen. Besonders hoch ist die Waldbrandgefahr aktuell in Mittel- und Südhessen

Pressemitteilung (pdf): Erlass Waldbrandalarmstufe 1 Ausrufung

Kommentare

3 Kommentare zu “Waldbrandgefahr: Erste Luftbeobachter unterwegs (Update)” (davon )

  1. pmew am 2. Juli 2010 10:27

    Auch in Rheinland-Pfalz wird vor der hohen Waldbrandgefahr gewarnt. Die höchsten Gefahrenstufen werden für den Haardtrand sowie die Wälder um Kaiserslautern erwartet. Die Feuerwehr Kaiserslautern hat zu diesem Zweck eine Informationsseite eingerichtet.

  2. Andreas Kirchmeyer am 2. Juli 2010 22:07

    Wir hatten dieses Jahr eine Aus- und Fortbildung der Luftbeobachter im Kreis Weißenburg-Gunzenhausen begleitet (Führungsunterstützung). Im Verlauf der Übungsflüge kam es zu einem Tatsächlichen Brand eines Waldgebietes. Realistischer gehts nicht…

  3. maos am 3. Juli 2010 11:09
Bottom