Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Berlin (hl). Der Deutsche Feuerwehrverband (DFV) gab heute unter der Überschrift „Große Hitze belastet Einsatzkräfte“ eine Presseinformation heraus. Bundesfeuerwehrarzt Dr. Hans-R. Paschen und sein Stellvertreter Klaus Friedrich empfehlen:

  • Einsatzzeiten und körperlichen Belastungen auf das Notwendigste zu beschränken!

  • Halten Sie ausreichend Getränke und Obst im Einsatzfahrzeug vor!

  • Großzügige Flüssigkeitszufuhr vor, während und nach dem Einsatz!

  • Die tägliche Trinkmenge sollte bei gesunden Einsatzkräften mindestens drei Liter betragen! Diese ist kontinuierlich in kleinen Portionen aufzunehmen!

  • Nach einem Atemschutzeinsatz sollte die Trinkmenge um weitere eineinhalb Liter erhöht werden!

  • Schaffen von schattigen und kühlen Ruheplätzen und Kräftesammelstellen!

  • Passen Sie die Einsatzschutzbekleidung den Notwendigkeiten an.

  • Frühzeitig an die Anforderung ablösender Kräfte denken!

  • Achten Sie auch auf einen konsequenten UV-Schutz (Schutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor, Sonnenbrille etc.)!

Speziell Führungskräfte sollten diese neun Ratschläge beachten!

Quelle: DFV-Presseinformation Nr. 79/2010 vom 8. Juli 2010

Kommentare

Ein Kommentar bisher zu “DFV: Große Hitze belastet Einsatzkräfte” (davon )

  1. nawerwohl am 9. Juli 2010 08:50

    Mal gucken was die Kameraden meinen, wenn ich ne Birne und einen Apfel 2 Wochen lang ins LF lege ;-)
     

Bottom