Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Mannheim (bw), (sc). Die Krankenkassen wollen weniger für Kranken- und Rettungstransporte zahlen. Daraufhin legten die vier Mannheimer Rettungsorganisationen vier ihrer für Krankentransporte wie auch Rettungseinsätze genutzten Fahrzeuge vorübergehend still. Dadurch verlängerten sich die Wartezeiten für Krankentransporte und es kam zu Verzögerungen bei der Notfallrettung. Die Krankenkassen reagierten verärgert und betonen, dass während laufender Verhandlungen eine Art „Friedenspflicht“ gelte. [Morgenweb]

(Danke Tilmann via Twitter)

Kommentare

Ein Kommentar bisher zu “Rettungsdienst „streikte“” (davon )

  1. Jochen Petzinger am 20. Juli 2010 23:47
Bottom