Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

(jou) Durch einen Normeinspruch des TEAMS DREHLEITER.info zur DIN EN 1777 Hubrettungsfahrzeuge für Feuerwehren und Rettungsdienste – Hubarbeitsbühnen (HABn) am 29.11.2007, der in die aktuelle Änderung der Norm 2010-06 eingefügt wurde, werden künftige Generationen von Hubrettungsfahrzeugen für den Anwender deutlich sicherer.

Ab sofort sind Festpunkte mit einer Mindesthaltekraft von 900 N in den Arbeitskörben der Hubarbeitsbühnen für die zugelassene Anzahl an Personen vorzusehen.

Der genaue Wortlaut der neu in die Norm eingefügte Passage unter Punkt 5 Sicherheitsanforderungen und/oder Schutzmaßnahmen:

In dem Arbeitskorb müssen Anschlagpunkte für die zulässige Personenzahl im Korb zur Befestigung von persönlichen Schutzeinrichtungen gegen Herausfallen befestigt sein (Nennkraft mindestens 900 N je Person).
Alternativ zu den Anschlagpunkten können auch Aufbauten des Arbeitskorbes als Anschlagpunkte verwendet werden, wenn diese das gleiche Sicherheitsniveau gewährleisten. Die Anschlagpunkte oder Aufbauten sind entsprechend zu kennzeichnen.

Nachweis: Messung.
 
Hintergrund für den Normeinspruch war für uns vor allem der tragische Unfall vom 25.11.2002 in Reichelsheim/Odenwald.
Bei dem Unfall wurden zwei Feuerwehrangehörige aus dem Korb einer Drehleiter geschleudert, als ein LKW den hinteren Überstand des Hubrettungssatzes touchierte.
Einer der beiden Männer verstarb an seinen Verletzungen.
Ein erklärtes Ziel des TEAMS DREHLEITER.info ist die Zusammenarbeit mit den Feuerwehrunfallkassen und Fahrzeugherstellern für die Verbesserung der Sicherheit im Umgang mit Hubrettungsfahrzeugen. 

In diesem Punkt sind wir nun einen Schritt weiter!

Für alle Anwender von Hubarbeitsbühnen hat das TEAM DREHLEITER.info somit eine deutliche Steigerung in der Betriebssicherheit erreichen können.

Kommentare

Kommentare geschlossen.

Bottom