Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

(cl) Bernd Hoeft von der Feuerwehr Itzehoe war so freundlich uns einen Artikel über Atemschutznotfälle und die Reaktion auf solche zu geben.

Um im Falle eines Atemschutznotfalles ausreichend auf die veränderte Situation reagieren zu können, müssen von Führungskräften der Feuerwehren einige Dinge, zum Teil bereits im Vorwege beachtet werden. Zudem muss die gesamte Mannschaft auf einen solchen Fall vorbereitet sein, um ein adäquates, vernünftiges Handeln in dieser Extremsituation zu ermöglichen.

Den vollständigen Artikel gibt es im Magazin.

Von Bernd Hoeft.

Um im Falle eines Atemschutznotfalles ausreichend auf die veränderte Situation reagieren zu können, müssen von Führungskräften der Feuerwehren einige Dinge, zum Teil bereits im Vorwege beachtet werden. Zudem muss die gesamte Mannschaft auf einen solchen Fall vorbereitet sein, um ein adäquates, vernünftiges Handeln in dieser Extremsituation zu ermöglichen.

Weiterlesen…

Die tägliche Newsübersicht auf fwnetz.de

Weiterlesen…


(iw) Zugegeben: ich habe zuerst gar nicht gesehen, dass der eigentliche Brandherd am Balkon ist, sondern hatte ihn im Dachstuhl vermutet. Somit eine klare empfehlung für eine pragmatische Lösung, und der Dachwerfer ist hier sicher nicht das verkehrteste Mittel.

Danke an Clemens für den Link!

Ortsbrandmeister Olaf Thurow hat die ersten Feuerwehrführerscheine im Landkreis Gifhorn an die Feuerwehrmitglieder Anika Schößler und Marc Thurow der Freiwilligen Feuerwehr Brechtorf übergeben. Mit dieser Bescheinigung können die beiden Feuerwehrleute nun Einsatzfahrzeuge mit einem maximalen Gesamtgewicht von 4,75 Tonnen fahren.
Nach einer umfangreichen internen Ausbildung, bei der die Themen „Ladungssicherung“, „Kennenlernen der Gefahrenbereiche“ sowie „Rückwärtsfahren und Rangieren“ auf dem Programm standen, mussten die beiden auf einer Prüfungsfahrt das erlernte Wissen anwenden.

Olaf Thurow wies bei der Übergabe der Fahrberechtigungen auf die Hintergründe hin: „Die seit 1999 geltenden europäischen Vorschriften hatten den Pkw-Führerschein von 7,5 auf 3,49 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht beschränkt. Die jetzige Generation der 20 bis 30-Jährigen verfügte in der Regel nur über die Fahrerlaubnisklasse B und kann damit nur noch Tragkraftspritzenfahrzeuge bis 3,49 to fahren. Bei den kleineren Feuerwehren bestehen deshalb zunehmend Schwierigkeiten, jungen Nachwuchs zu finden, der die neue Generation der Tragkraftspritzenfahrzeuge fahren darf“, so Thurow.

„Wir freuen uns über die neue Regelung, die besonders für das Brechtorfer Fahrzeug mit einem Gewicht von 4,6 Tonnen zugeschnitten ist“, zeigte er sich zufrieden. „Das Land Niedersachsen hat von der Gesetzesänderung des Bundes Gebrauch gemacht und damit den Erwerb einer Sonderfahrberechtigung für Einsatzfahrzeuge bis 4,75 Tonnen ermöglicht.“ Der Feuerwehrführerschein sichert gerade bei den kleinen Feuerwehren die Einsatzfähigkeit und stärkt daneben auch die Motivation.

(iw) Im Schottischen Midlothian Central Scotland Fire and Rescue Service stehen zwei Multistar zum Verkauf, so der Daily Express. Beladen würden die Fahrzeuge über 18 Tonnen wiegen, zudem bestünden technische Probleme. Eine Indienststellung kommt nicht in Frage, vielmehr soll jedes Fahrzeug mit einem Verlust von 100.000 GBP veräußert werden.

(iw) Ich denke es ist erlaubt, subjektiv zu sein. Ein Teil meines Jobs verschlägt mich nach Skandinavien, und nirgends sonst erlebe ich eine solche Gebundenheit an ein bestimmes Fahrzeug: Scania.

Wenn man ganz ehrlich subjektiv sein darf: das Ding sieht wirklich gut aus, mit Crew Cab genauso. Aus unserer Sicht ein Nachteil: es ist ein 18-Tonnen-fahrgestell.

Ich hatte das Vergnügen, eine Feuerwehr zu besuchen, die mit dem ersten HLF ca. 1000 Mal pro Jahr ausrückt. In anderen Worten: ein Fahrzeug, das wirklich genutzt wird. Bericht folgt. Ich mag Scania. Weiterlesen…

Die tägliche Newsübersicht auf fwnetz.de

Jede Menge Wasser
(nw/ns), (cl). Mit Regenmengen von teilweise über 150 Liter/m² in 24 Stunden haben zur Zeit die Rettungsorganisationen in Teilen Nordrhein-Westfalens und Niedersachsens zu kämpfen. [Link]
In Bad Salzuflen kam es zu Schäden durch einen Tornado [Link]

Alarmierung im Wandel der Zeit
Wipperfürth (nw), (cl). Eine netter geschichtlicher Abriss über die Geschichte der Alarmierung der Feuerwehr in Wipperführt. Besonders gefällt mir deder Feuerwehrchef im Ford Taunus [Link]

Big Lift
Königsdorf (by), (cl). Ein Betonmischer landet im Wald und muss geborgen werden. Dies übernimmt eine Spezialfirma. Einen angeknickten Baum hingegen muss die Feuerwehr entfernen. [Link]

150 Pferde durchgegangen
Lathe (ns), (cl). bei einem nächtlichen Ausritt einer großen Reitergruppe sind plötzlich 150 Pferde durchgegangen. 36 Reiter, hauptsächlich Kinder wurden verletzt. [tagesschau]

Feuer in Großmarkt
Dortmund (nw), (cl). Seit heute Nacht, 3 Uhr kämpfen die Feuerwehren gegen einen Großbrand im Keller am Großmarkt in Dortmund. Die Einsatzleitung beschloss, den Keller komplett mit Schaum zu fluten. [DerWesten]

Beindruckende Bilder bei Sägewerksbrand
Hann.Münden (ns), (cl). Bei einem Großbrand in einem Sägewerk am vergangenen Sonntag sind beeindruckende Bilder entstanden.Ein klassiches Werfer-und-Brötchen-Feuer. [Einsatzbericht, Bilder]

Die tägliche Newsübersicht auf fwnetz.de Weiterlesen…

(iw) Wer in der letzten Woche die Nachrichten mitverfolgt hat, dürfte die tödlich verlaufene Geiselnahme eines philippinischen Busses mitbekommen haben. Nun, es gibt, wie in jeder Disziplin, auch Experten. Es ist zwar nervig, wenn diese nach einer Katastrophe in das TV Studio gebeten werden, andererseits ist es wohl so, dass diese Leute nun mal eine gewisse Erfahrung mitbringen. Weiterlesen…

Bottom