Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

(cl). Die Hochwasserlage  hat sich im Süden Brandenburgs zugespitzt. Bei Elsterwerda wurde ein Riss in einem Damm entdeckt. Deshalb wurden 2.500 Einwohner der Innenstadt evakuiert. Davon auch betroffen war das örtliche Krankenhaus. 150 Patienten wurden teilweise mit Hubschraubern in andere Kliniken geflogen.In Bad Liebenwerda bereiten sich 1.000 Einwohner auf eine Räumung ihrer Häuser vor, allerdings ist hier noch nicht sicher, ob die Evakuierung stattfindet. Die Scheitelwelle wird für heute erwartet, wobei  anschließend mit kaum sinkenden Pegeln gerechnet wird, da neuer Niederschlag angekündigt ist.

Unterdessen hat sich die Lage in Sachsen und Sachsen-Anhalt leicht entspannt.

[Links]mdr, Märkische Allgemeine

[maps]Elsterwerda

Während

Kommentare

Kommentare geschlossen.

Bottom