Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Screenshot technische-hilfeleistung.info

(sc). In loser Folge stellt das FWNetz im “Feuerwehr Weblog” Blogs aus den Bereichen Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophen-/Zivilschutz vor. Heute erzählt uns Patrick Allinger aus Güglingen (bw) etwas über seinen Weblog „technische-hilfeleistung.info“.

Stelle Deinen Blog in einem Satz vor!

Technische-hilfeleistung.info ist mein privates Projekt mit vielen hilfreichen Informationen, News, Tipps und Tricks sowie Ausbildungsunterlagen zum Thema „Technische Hilfeleistung”.

Stelle Dich kurz vor.

Mein Name ist Patrick Allinger und ich komme aus dem beschaulichen Güglingen in der Nähe von Stuttgart. Ich bin 21 Jahre alt und seit nunmehr 9 Jahren bei der Feuerwehr (3 Jahre davon in der Einsatzabteilung). Wenn ich nicht gerade bei der Feuerwehr bin oder mich als Techniker und Fotograf auf Veranstaltungen beteilige, studiere ich Wirtschaftsingenieurswesen an der DHBW Stuttgart und bin dafür bei der Firma Weber-Hydraulik angestellt.

Seit wann bloggst Du und gab es Vorläufer des Blogs?

Auf dem Blog technische-hilfeleistung.info schreibe ich jetzt seit Mitte Mai 2010. Vorher gab es das ein oder andere Privatprojekt, aber nichts was wirklich Bezug zur Feuerwehr oder der technischen Hilfeleistung hatte.

Bloggst Du alleine oder stehen hinter dem Blog mehrere Leute?

Ich blogge momentan noch alleine. Natürlich gibt es einige Leute aus meinem Bekanntenkreis, die mir immer wieder interessante Themen zukommen lassen, oder sich mit ihrem Fachwissen in der einen oder anderen Art einbringen, und sei es nur, um die Artikel vor der Veröffentlichung noch einmal gegenzulesen. In der nahen Zukunft möchte ich aber auch Gastartikel auf meinem Blog veröffentlichen, um einfach andere Sichtweisen und Erfahrungen zu zeigen, und den Lesern damit einen Mehrwert zu geben.

Wie bist Du auf die Idee gekommen einen Blog über technische Hilfeleistung und Unfallrettung zu führen?

Ich beschäftige mich schon seit langer Zeit sowohl privat, als auch beruflich mit diesem Themengebiet. Anfang 2010 suchte ich nach einem neuen Projekt. Dass sich dieses neue Projekt um die technischen Hilfeleistung und Unfallrettung drehen sollte, stand schnell fest. Zum einen gibt es in diesem Bereich nicht viel Brauchbares im Netz, zum anderen will ich mein erworbenes Wissen gebündelt an andere Rettungskräfte weitergeben. Außerdem fand ich es immer mühsam, die benötigten Informationen auf hunderten, unterschiedlichen Webseiten zu recherchieren.

Gibt es innerhalb des Blogthemas „technische Hilfe“ inhaltliche Schwerpunkte?

Hauptsächlich behandle ich die Grundlagen, die sogenannten Standard-Einsatz-Regeln und die Besonderheiten der modernen Fahrzeugtechnologie. Aber auch Tipps und Tricks, die jedem das Einsatzleben etwas einfacher machen, sind Thema. Produktvorstellungen kommen dabei auch nicht zu kurz.

Patrick Allinger führt einen Blog über das Thema technische Hilfeleistung. Bild: Allinger

Patrick Allinger führt einen Blog über das Thema technische Hilfeleistung. Bild: Allinger

Worüber schreibst Du am liebsten bzw. worüber fällt es Dir am schwersten zu schreiben?

Im Prinzip gibt es keine Kategorie oder kein Thema über das ich besonders gerne schreibe. Am leichtesten fallen mir die Artikel über praktische Anwendungstipps, wie z.B. die 5 Einfachen Tricks, um verstärkte Fahrzeugsäulen leichter zu durchtrennen, während ich an den theoretischeren Themen doch etwas länger sitze, um ausreichend viele Quellen zu recherchieren.

Was war bisher Dein größter Erfolg als Blogger?

Das ist in der kurzen Zeit, seit dem der Blog existiert, natürlich schwer zu sagen. Was mich sehr gefreut hat, war das Erreichen der magischen Marke von 100 Besuchern am Tag, die sich dann erfreulicherweise auch gehalten hat. Ob das allerdings als Erfolg zu bezeichnen ist, lasse ich offen. Durch viele Emails, die mich bisher erreicht haben, sehe ich aber deutlich, dass sich die Leser mit meinen Artikeln beschäftigen und darüber nachdenken. Das ist auf jeden Fall ein klarer Erfolg.

Wie kam Dein Blog bei Deinen Feuerwehrkameraden an?

Ich habe meinen Blog in diesem Umfeld nicht wirklich aktiv bekannt gemacht, von daher kann ich nicht sicher sagen, wie viele ihn überhaupt kennen. Alle, die mich bisher aber darauf angesprochen haben, waren sehr angetan und unterstützen mich auch immer wieder mit Tipps und Infomaterial. Ich denke, da ich vor allem über allgemeine Themen schreibe und kein direkter Bezug zu irgendwelchen Ausbildungsständen und Vorgehensweisen besteht, dürfte es hier auch in Zukunft keine Komplikationen geben.

Was sagt Dein Arbeitgeber zu Deiner Bloggerei?

Da sich mein Arbeitgeber Weber-Hydraulik gerade mit seiner Sparte „Rettungsgeräte“ im selben Bereich bewegt, war das zunächst ein kritischer Punkt. Im Vorfeld der Blogeröffnung wurde aber bereits alles ausführlich besprochen und ich habe eine entsprechende schriftliche Genehmigung erhalten. Die Verantwortlichen waren begeistert von der Idee und unterstützen mich nun intensiv mit Informationen, Bildern und Produkten. Denn unser beider Ziel ist dasselbe: Einen möglichst flächendeckenden hohen Ausbildungsstand der Rettungskräfte!

Hast Du Kontakte zu anderen Feuerwehr- oder BOS-Blogs?

In der kurzen Zeit, in der es www.thl.info nun gibt, haben sich bereits erstaunlich viele Kontakte zu anderen Blogs und Portalen mit dem Thema Feuerwehr ergeben. Mit vielen habe ich mich auch bereits persönlich getroffen. Im Moment beschränkt sich die Zusammenarbeit noch auf das Austauschen von Informationen und Bildmaterial und dem ein oder anderen Link.

Gibt es Blogs/Webseiten die Du gerne besuchst und/oder gerne zitierst?

Gerade im Bezug auf das Thema Feuerwehr und andere Hilfsorganisationen lese ich sehr gerne den Blog von Florian Fastner: „feuerwehrleben.de“. Ansonsten schaue ich eigentlich regelmäßig im FWNetz, retter.tv und im Feuerwehr-Forum vorbei, um mich über die aktuellen Themen zu informieren und mir neue Ideen für eigene Artikel zu verschaffen. Nicht vergessen darf ich in dieser Aufzählung natürlich Irakli West mit seinem tollen Heavy-Rescue Projekt.

Hast Du Vorbilder in der Blog-Welt?

In der Blog-Welt habe ich momentan eigentlich kein richtiges Vorbild. Es gibt viele tolle Blogs, die mir persönlich gefallen. Ich versuche mich aber nicht so sehr an anderen zu orientieren, sondern meine eigenen Vorstellungen umzusetzen.

Das Logo von technische-hilfeleistung.info

Das Logo von technische-hilfeleistung.info

Was wünschst Du Dir in Bezug auf Deinen Blog?

Genau festgelegte Wünsche und Ziele habe ich nicht. Mir geht es vor allem darum, möglichst vielen Rettungskräften (und anderen Interessierten) bei der Informationsbeschaffung zu helfen und ihnen ihre Arbeit durch den ein oder anderen Trick etwas einfacher zu gestalten.
Was mich aber sehr freuen würde, wäre eine rege Beteiligung der Leser durch Kommentare zu meinen Artikeln. Nur so können möglichst viele unterschiedliche Meinungen, Sichtweisen, Erfahrungen und Herangehensweisen gesammelt und diskutiert werden. Den einen, richtigen Weg gibt es in der Unfallrettung nicht!

Gibt es denn etwas, was Du mit Deinem Blog erreichen möchtest?

Wenn es mir mit meinen Artikeln gelingen sollte, bei der ein oder anderen Feuerwehr ein Umdenken zu erreichen, um von den festgefahrenen Lehrmeinungen weg zu kommen, habe ich meiner Meinung nach schon viel erreicht.

Vielen Dank Patrick für das Interview. Das Interview führte Stefan Cimander von www.fwnetz.de.

Links

Bisher erschienen:

Kommentare

Kommentare geschlossen.

Bottom