Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

…passend zu Neujahr. Sieht so aus als niemand verletzt worden wäre. Beeindruckend.

Wenn mehr Zeit wäre…ist aber nicht so. Einen kleinen persönlichen Rückblick habe ich hier bei Heavy Rescue Germany gepostet, der nicht annähernd die Erlebnisse aus dem letzten Jehr wiedergibt. 2010 war sicherlich spannend genug, und 2011 ist schon jetzt viel versprechend. An dieser Stelle ein richtig dickes Dankeschön an das Team (und deren Familien!), an die aktiven und passiven Leser, Gönner, Freunde und auch Sponsoren des FWnetz. Als Minimalziel wünsche ich mir, dass das FWnetz weiter so macht wie bis jetzt.

See you on the other side :)

In den heutigen News hatte Christian Harald die Geschichte von der „Babyklappen-Feuerwehr“ gepostet. Zum einen hatte mich das an den Besuch in Chicago, Station 98 im September erinnert: auch hier ist die Wache als so genanntes „Safe Haven“ (Sicherer Hafen bzw. Zufluchtsort“) ausgewiesen. Leider habe ich kein Bild in Besserer Auflösung: das Schild links neben der Wache isses (klick auf Bild für ganze Wache). Weiterlesen…

Die Newsübersicht für den 27-12-2010 auf fwnetz.de.
Weiterlesen…

Niemals wurde „Nicht Berühren“ je deutlicher. (via @knoxville444)

Was mich jedoch beunruhigt ist folgender Kommentar:

also die feuerwehr kommt ja gerade am ende des videos angefahren und hat dann da nen schlauch reingehalten und gelöscht das durfte ich dann nicht mehr filmen ka warum XD

Solche Äußerungen sind immer mit Vorsicht zu genießen, aber WEHE die Feuerwehr hat das Filmen untersagt.

Ich spreche von Unterflurhydranten. Die ersten beiden Punkte sollten einem Feuerwehrleut (Mann oder Frau) höchstens ein müdes Lächeln entlocken können. Bei den beiden anderen Punkten könnte es ihm/ihr trotz Kälte den Schweiß auf die Stirn treiben. Durch die Räumdienste und Anwohner entstehen große Schneehaufen an den Straßenrändern unter denen sich ab und zu ein Hydrant versteckt. Dieser ist dann auch noch durch wechselndes Tau- und Frostwetter mit einer dicken Eisschicht überzogen.

Weiterlesen…

Marienheide (nw), (cl). Gegen 5.20 Uhr morgens am 1. Weihnachtsfeiertag wurden die zuständigen Feuerwehren zu einem Kaminbrand alarmiert. Einen solchen fanden die Feuerwehren auch vor. Im Verlaufe des Einsatzes wurde immer stärkere Rauchentwicklung aus Decken und Wänden bemerkt. Es stellte sich heraus, dass in einer 80cm dicken Zwischendecke (ein ehemaliges Flachdach) wohl schon länger brannte. Im Interview macht der Einsatzleiter die schlechte Wasserversorgung für die starke Ausbreitung des Brandes verantwortlich. Erst mit mehreren Tanklöschfahrzeugen im Pendelverkehr und einer langen Schlauchleitung konnte eine stabile Wasserversorgung eingerichtet werden. Allerdings war das schon zu spät. Die siebenköpfige Familie verlor alles.

[Link] Oberberg aktuell, FF Marienheide

[maps] Einsatzstelle

Konstanz (bw).  Für viele Feuerwehrleute und Angehörige des THW in und um Konstanz waren es keine besinnliche Weihnachten. Während der kompletten Feiertage wurde versucht, die Nachbarhäuser des eingestürzten Hauses vor dem gleichen Schicksal zu bewahren.

Fire - Obertor, Constance, Germany

Foto von mediaskills.org (Flo) auf flickr.com

Weiterlesen…

(RKW7, wen’s interessiert :)

Wenn eines nicht von Erfolg gekrönt war, dann das Abopflichtige Magazin. Bis ich mir im Klaren bin, wie mit den dortigen Inhalten umzugehen ist, und als kleines Weihnachtsgeschenk und dankeschön an die Leser: Im Magazin die Auskoppelung „Wind Driven Conditions / Winddruck-Stichflamme„.

Mit diesem Thema hatte ich mich vorletztes Jahr intensiv beschäftigt, inklusive Praxistests und das Erlernen der 3D-Software Sketchup. Wie gesagt, bevor die Inhalte dort vergammeln, sind sie meiner Meinung nach hier viel besser aufgehoben.

Ich hoffe, es ist ein Bisschen für jeden etwas dabei, und natürlich freue ich mich auf Feedback.

Bottom