Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Traurige Nachricht, umso mehr zu dieser festlichen Jahreszeit. Unweit von Nantes verstarben die Berufsfeuerwehrmänner Jean-Charles Sorin, 25, und Christoph Augereau, 33, im Korb einer Drehleiter. Dieser war zu nahe an eine 225 kV-Leitung geraten und hatte einen Lichtbogen ausgelöst. Reanimationsversuche blieben erfolglos, schreibt Le Monde.

Saint-Herblain im SDIS44? Da war doch was? Und wie.

Das Bild oben zeigt die Mannschaft der Wache Saint-Herblain in Nantes, beim Schichtbeginn. Im Dezember 2007, also vor genau drei Jahren, war ich auf Einladung des SDIS44, das ist die auf Département-Ebene organisierte Feuerwehr dort, zu Besuch. Eine Nacht durfte ich auch auf der Wache verbringen, und dort nachts einmal zum PKW Brand mit ausrücken.

Das ganze Rahmenprogramm hatte es in sich, inklusive der letzte Durchgang im damaligen Brandhaus, in dem wir uns so richtig austoben durften. Was bleibt, sind wunderschöne Erinnerungen, eine unglaubliche Gastfreundschaft, und einmalige Einblicke in ein anderes Feuerwehrwesen mit ähnlichen Problemen wie die unseren.

Ob die Kameraden Augereau und Sorin auf dem Bild oben sind, oder nicht, spielt keine Rolle, denn sie sind Teil eines Gesamten, das sich Feuerwehr nennt, und ob dort, hier oder sonstwo für das Gute, für den Willen zu helfen, steht. Natürlich geht es besonders nah, wenn man zumindest etwas näher dran war. Nah geht auch, dass es sich um dieses, damals fotografierte Gerät gehen dürfte:

Eine Aussage im Artikel im Le Monde finde ich besonders bemerkenswert:

„nous ne sommes pas préparés à la mort de nos camarades“

Wir sind nicht auf den Tod unserer Kameraden vorbereitet, sagt Colonel Berthelot, Chef des SDIS44. Wie Recht er hat, und wie hart muss das sein. Ein Einsatz wie jeder andere, und plötzlich aus dem Nichts trifft es zwei von ihnen, von uns. Nichts dürfte mehr sein wie früher, allermindestens.

Vielleicht ist das ein guter Anlass, auch mit Hinblick auf die Weihnachtszeit, sich ein wenig auf das zu besinnen, was man hat – denn nichts ist einfach so gegeben.  Und von hier eine Anteilnahme und Mitgefühl den Familien und den Kameraden der Verstorbenen.

Linksammlung:

Maps: Treilliéres bei Nantes

Reportage über SDIS44: Teil 1, Teil 2, Teil 3, Teil 4
YouTube Video, in dem die (vermutliche) verunglückte DL vorkommt:

Bilderstrecke Fahrzeuge, Maison du Feu, „Nantes

(Danke an Jan Ole und Max für den Hinweis)

Kommentare

2 Kommentare zu “Saint-Herblain: zwei Tote FA in Drehleiter” (davon )

  1. Jan Ole Unger am 17. Dezember 2010 15:07

    Danke Irakli für diesen Beitrag. Er geht unter die Haut.

  2. MatthiasM am 17. Dezember 2010 19:12

    Ja, und er mahnt auch, die Augen offen zu halten, es gibt nichts, was es nicht gibt – In meiner ehemaligen Wehr (schon im letzten Jahrtausend) war einmal VU ausleuchten mit DL auf Autobahn im Nebel. Nachdem sich dieser im Morgengrauen gelichtet hatte, sah man die Überlandleitung (ein paar zig KV schon) in unangenehmer Nähe zum Leiterpark. In dem Fall noch Glück gehabt….

Bottom