Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Meersburg (bw), (cl). Am 8. Dezember kam es aufgrund starken Regens und der damit einhergehenden Schneeschmelze zu einer gefährlichen Hochwassersituation in Meersburg. Ein Weiher war übergelaufen und die örtliche Feuerwehr konnte den Pegel mit eigenen Mitteln nicht senken. Es wurde der „Abrollbehälter Wasserversorung“ der Feuerwehr Konstanz zur Hilfe gerufen.

Nach Anfahrt und Aufbau wurde die Pumpe in Betrieb genommen und parallel zu einer THW-Hochleistungspumpe betrieben. Bis zu 10.000 Liter/Minute konnten von der Pumpe der Feuerwehr Konstanz gefördert werden. Bei Aufbau und Betrieb kam es zu kleineren Problemen. So nutzen Feuerwehr und THW für ihre F-Druckschläuche unterschiedliche Kupplungen. Das Problem wurde kurzerhand mit dem Anfertigen von Übergangsstücken aus abgeschnittenen Schläuchen gelöst. Im Verlauf des Einsatzes platzte auch noch ein Schlauch des THW.

Nach sieben Stunden konnten die Pumparbeiten eingestellt werden und die Aufräumarbeiten beginnen. Insgesamt wurden 1.800 Meter F-Schlauch verlegt.

Links

Video, welches das Hytrans-System im Einsatz zeigt:

Kommentare

Kommentare geschlossen.

Bottom