Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Ich spreche von Unterflurhydranten. Die ersten beiden Punkte sollten einem Feuerwehrleut (Mann oder Frau) höchstens ein müdes Lächeln entlocken können. Bei den beiden anderen Punkten könnte es ihm/ihr trotz Kälte den Schweiß auf die Stirn treiben. Durch die Räumdienste und Anwohner entstehen große Schneehaufen an den Straßenrändern unter denen sich ab und zu ein Hydrant versteckt. Dieser ist dann auch noch durch wechselndes Tau- und Frostwetter mit einer dicken Eisschicht überzogen.

Was kann man in diesem Fall tun? Man kann natürlich alle möglichen Auftaugeräte und -Werkzeuge im Erstangreifer vorhalten, jedoch gehen dadurch wertvolle Minuten an der Einsatzstelle verloren. Wie zum Beispiel in Marienheide (FWnetz berichtete). Besser ist es, die Anwohner im Vorfeld auf die Problematik hinzuweisen. So wie es zum Beispiel die Feuerwehr Lampertheim (he) macht.

Habt Ihr ähnliche Ansätze zur Sensibilisierung Eurer Mitbürger? Oder wird das Problem an jeder Einsatzstelle akut angegangen?

Kommentare

8 Kommentare zu “Suchen. Finden. Ausgraben. Auftauen.” (davon )

  1. siehdas85 am 27. Dezember 2010 14:02

    Na ja bei uns ist mittlerweile auch das Suchen und Finden nicht mehr so einfach…Die Schneehaufen verdecken teilweise bereits die Hinweisschilder und folglich auch Oberflurhydranten. Das Freischaufeln eines Unterfluhydranten…stellenweise aussichtslos. (Schneehöhe:90cm im Tal 140cm aufm Berg)-Die Schneehaufen entsprechend ein Vielfaches. Zwar werden Oberflurhydranten mit langen farbigen Holzstangen markiert…allerdings sind das die selben Holzstangen, die zur Kennzeichnung diverser Hindernisse/Begrenzungen genutzt werden.
    Achso: Sensibilisierung wurde nicht betrieben. Aber es gibt vereinzelt doch vernünftige Mitbürger die Hydranten in ihrer Nähe freihalten/schaufeln.

    Gruß aus Klingenthal

  2. Hubi am 27. Dezember 2010 17:42

    Wir haben eine Gasflasche mit Samt Brener auf dem erst angreifer verlastet damit haben wir bis jetzt noch jeden hydranten aufbekommen

  3. JAnders am 28. Dezember 2010 04:28
  4. Sakka am 29. Dezember 2010 13:20
  5. Philipp am 29. Dezember 2010 14:49

    http://www.feuerwehr-waechtersbach.de/index.php/news-a-aktuelles/news-2010/845-hinweise-fuer-den-winter
     
    Problem bei uns ist jetzt nicht unbedingt die Schneehöhe. Eher diese Eisschicht unter dem Schnee auf der Fahrbahn. Und bei mir vor der Haustür festgestellt: Wenn das Schild 11,3m als Entfernung angibt, muss man trotzdem raten, wo genau unter der Eisschicht jetzt der Unterflurhydrant sitzt.

  6. frank.recktenwald am 30. Dezember 2010 23:46
  7. Der_Elle am 1. Januar 2011 12:34

    Was in solchen Fällen hilfreich sein könnte:
    http://quickstopfen.net/
    Der hat auf der Interschutz den 1. Platz beim Tüftlerpreis gewonnen…

  8. siehdas85 am 11. Januar 2011 14:10

    Zum Thema Auftauen: Hier mal ein „Hydrantenauftauset“ aus der Zone. Verlastet auf unserem TLF IFA W50.
    http://img96.imageshack.us/i/hydratau1.jpg/
    http://img440.imageshack.us/i/hydratau2.jpg/
     

Bottom