Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

St. Goarshausen (rp), (sst). Ein mit 2400 Tonnen Schwefelsäure beladenes Tankmotorschiff ist am Donnerstagmorgen bei St. Goarshausen (Loreley) gekentert. Zwei Personen konnten von Rettungskräften aus dem Wasser gerettet werden – zwei weitere werden noch vermisst. Die Rheinschifffahrt ist gesperrt.

Das rund 110 Meter lange Schiff kenterte aus noch ungeklärter Ursache vor der Loreley und liegt nun seitlich im Rhein. Von den vier Besatzungsmitgliedern konnten zwei aus dem nur vier Grad kalten Wasser gerettet und in ein Krankenhaus gebracht werden. Für die anderen Zwei besteht hingegen kaum noch Hoffnung, dass sie das Unglück überlebt haben.

Mit Tauchern und einem Hubschrauber mit Wärmebildkamera werden die Vermissten gesucht – bislang leider erfolglos. Von der ätzenden Ladung ist offiziellen Angaben zufolge zum Glück nichts ausgetreten.

Damit es auch dabei bleibt, sicherten mehrere Schlepper den Havaristen und die Bergung wird vorbereitet. Da es sich um ein modernes, doppelwandiges, Schiff handelt, besteht auch keine akute Gefahr – dennoch gehen die Helfer vor Ort mit größter Vorsicht vor.

Kommentare

Kommentare geschlossen.

Bottom