Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Ich bleibe dabei: bei einer ausgelösten BMA ist die beste Position die des Maschinisten im zweiten Löschfahrzeug. Erstens: man hat was zu tu, zweitens: als erster wieder abrücken und drittens: falls doch was los ist, kann man dennoch tätig werden. (Gedanken zum Tag).

Kommentare

9 Kommentare zu “BMA: Beste Position?” (davon )

  1. Philipp am 18. Januar 2011 15:34

    Lieber auf dem 1. da hast du wenigestens etwas zu tun, auch wenn nix los ist. Und das früher abrücken … das sind höchstens ein paar Minuten.

  2. Bolde112 am 18. Januar 2011 18:19

    Es sollte doch Ziel eines jeden Feuerwehrmannes bzw. -frau sein, auf dem 1. Fahrzeug zu sitzen. Wenn jeder so kommt, dass er ja nicht auf dem 1. Fahrzeug sein könnte, dann rücken wir entweder bald nur noch mit 3 Mann aus oder mit 15 Min. Verspätung. Finde es Klasse, auf dem 1. Fahrzeug zu sein. Wenn bei uns BMA ausgelöst hat in der Jugendherberge (was jährlich 4-5 mal passiert) und du ankommst und von den vielen Kindern schon erwartet wirst. Sich der Hausmeister und die Betreuer für die rasche und zuverlässige Hilfe bedanken, auch wenn man Gott sei Dank bei einem 150 Betten-Haus nicht eingreifen muss…was will man mehr =) Das sind so Momente wo man sich an dem was man tut erfreut

  3. Niklas Obermeier am 18. Januar 2011 19:59

    Ich stimme da Irakli schon zu. Bei einer ausgelösten BMA muss man wirklich nicht immer am ersten Auto sitzen ;)

  4. Michael Ochs am 18. Januar 2011 20:11

    Bin da auch pro Irakli :)
    Noch dazu ist der unbedingte Drang auf dem ersten Auto sitzen zu wollen leider auch Ausgangspunkt vieler Gefährdungen -> „Wettrennen“ zum FW-Haus… da komm ich lieber heile an…

  5. Wookey am 19. Januar 2011 19:15

    Ob BMA oder nicht, ich stimme dem nicht zu!
    Wenn das die Runde macht werden BMA Einsätze bald als „ist doch eh nen Fehlalarm“ abgewertet!
    Solange nicht das Gegenteil bestätigt ist, sollte JEDER Einsatz für voll genommen werden.
    Ich stimme aber in einem zu, man sollte sich nicht die Ohren abfahren!
     

  6. Irakli West am 20. Januar 2011 00:20

    Komisch, woran sich die Leute aufhängen. Melder geht, zur Wache fahren, und zwar NICHT ÜBERTRIEBEN SCHNELL, umziehen, LF + DL schon weg, ergo = TLF fahren, nicht mehr und nicht weniger.

    Jeder Platz auf dem Zug ist sinnvoll, als ATr auf dem 1. LF bringt das immerhin ein wenig Übung im schnell anlegen.

    Wovon ich nichts, aber auch gar nichts halte, ist ein Wettrennen ins Gerätehaus. Und jeder Alarm ist ernst zu nehmen, punkt und basta. Noch Fragen?

  7. diggler am 20. Januar 2011 06:35

    Hier hängt es davon ab ob man was tun will oder nicht.

    Das ersteintreffende Fahrzeug übernimmt die Einsatzleitung und wartet i.d.R. auf eine Ladder oder Rescue um diese zur Erkundung (Reconnaissance-Recon) zu schicken. In Falle eines Feuers wir dann das ersteintreffende Fahrzeug als Angriffsfahrzeug genutzt.

    Wenn die Pump eintrifft und weitere Fahrzeuge sind noch ein paar Minuten entfernt geht der Fahrzeugführer mit der Crew auf Mobile Command (der Fahrzeugführer bleibt Einsatzleiter bis die nächste Pump eintrifft um die Leitung zu übernehmen).

    Dieser Ablauf bleibt auch bei „echten“ Einsätzen gleich.

  8. exc450 am 20. Januar 2011 20:52

    was fürn schwachsinn…. habt ihr nix zu tun? :D
    der beste platz ist zu hause aufm sofa… :P

  9. mgrtnr am 21. Januar 2011 10:59

    Der beste Platz ist als Zugführer, wenn’s wirklich brennt und das im weitläufigen Bürohochhaus. Da wird einem nicht langweilig ;-)

Bottom