Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

(sc). Wie unschwer zu erkennen ist, nähert sich die Update-Frequenz hier im FWNetz dem Ende der Amplitude. Und wie das mit sinusförmigen Wellen so ist, die nächste Amplitude kommt garantiert – mal schneller, mal weniger schnell. Ich möchte deshalb die Gelegenheit des momentanen Zustandes der kleiner werdenden Frequenz dazu nutzen, periodisch darauf hinzuweisen, dass ihr als Leser gerne Texte einsenden könnt – egal ob für die Kurznachrichten, das Weblog oder das Magazin. Das Thema bleibt euch überlassen: Kolumne, Einsatzbericht, …

Kommentare

20 Kommentare zu “Das FWNetz als Sinuskurve” (davon )

  1. Philipp am 28. Januar 2011 23:04

    Gibt es dafür irgendwie eine brauchbare eMail-Adresse?
    Auch für die täglichen News? Stehe mit diesem Kontakt-Formular auf kriegsfuß

  2. Stefan Cimander am 28. Januar 2011 23:46

    Die Mails aus dem Kontakt-Formular bekommt leider nur Irakli :-(

    Schicke es an mich sc@ oder Christialn cl@ oder Harald hl@ und den Rest kennst Du dann ja

  3. Cimolino am 29. Januar 2011 09:47

    Hallo,

    gibts eigentlich Übersichten, was wie oft angeklickt wird?
    Ich vermute nämlich, dass die „News“ für die meisten am Interessantesten sind. Deren Aktualisierung ist aber nach meinem Eindruck abnehmend… – und das wäre dann der Grund für die abnehmenden Besucherzahlen…

  4. Philipp am 30. Januar 2011 10:33

    Wäre es dann nicht evtl geschickter, einen Verteiler einzurichten, alà news-meldungen@ der das dann an alle betreffenden Personen weiterleitet?
    Ich hab dir ja jetzt ein paar Links zu dem Zug-Unfall geschickt, aber woher weiß ich, dass du auch die Zeit dafür hast und nicht einer der anderen dran sitzt?

  5. Irakli West am 30. Januar 2011 10:51

    Ich guck mal ob die Mails an verschiedene Autoren geschickt werden können, die Einstellung ist zumindest möglich. Test läuft.

    @Cimolino die Artikelfrequenz ist geringer, die Besuchszahlen sind kräftig nach oben, diesen Monat dürfte es 110k visits werden. Ob das permanent ist, ist eine andere Sache, ein Dilemma ist es natürlich schon

  6. Julian R. am 30. Januar 2011 11:13

    Guten Morgen,
    auch wenn es event. nicht direkt zu dem obigen Beitrag passt, nutze ich die Gelegenheit um mal darzulegen, warum sich das FWnetz, in meinen Augen, im letzten 1/3 seines Lebenszyklus befindet.
     
    Zu Beginn, als der Name noch „Feuerwehr Weblog“ war, bestimmten kurze und zumeist sehr subjektive Beiträge aus dem Feuerwehr-Alltag einen Großteil des Inhalts. Das hatte etwas Unkonventionelles und Innovatives. Es war für den Leser toll sich Anregungen, neue Ideen oder einfach nur bissel Entertainment zu holen.
    Es gab Fotoprojekte, Reiseberichte und und und.
     
    Dann kam langsam immer mehr „Institution“ in dieses Vorhaben. Der Rahmen wurde statischer und der Inhalt veränderte sich zunehmend. Hochwertige Artikel und ausführliche Ausbildungsthemen standen im Mittelpunkt.
    Und jetzt? 2-3 mal in der Woche die News, die zu meist aus Meldungen bestehen „Scheune in XY abgebrannt“, „Feuerwehrkommandant tritt wg XY zurück“ oder ein paar Links zu irgendwelchen Regionalzeitungen in denen ein kurzer Bericht, ohne Bild, zu einem neuen Fahrzeug ist.
    Dann vll nochmal 1-2 „große“ Beiträge pro Monat, von denen mich vermutlich 1 nicht mal interessiert.
    Warum sollte ich nochmal täglich auf fwnetz.de vorbeischaun? Richtig, ich weiß es heute nicht mehr!
     
    Mir ist selbstverständlich bewusst, dass eine hohe Frequenz an Veröffentlichungen ein hohes Maß an persönlichem Einsatz fordert. Fehlt jedoch dieses Engagement, merken das die Leser sehr schnell.
    Wenn ihr so weiter macht, bin ich als regelmäßiger Besucher bald weg. Ich will mir nicht anmaßen für alle Leser zu sprechen, aber ich dürfte nicht der einzige sein, dem das so geht.
    Aber ich habe zu Beginn nicht einfach so von einem Zyklus gesprochen. Wenn ihr es schafft, wieder mehr Dynamik, mehr Abwechslung und mehr Innovation hier rein zu bringen, besteht in meinen Augen die Gelegenheit, das FWnetz in einen neuen Zyklus zu bringen.

  7. maos am 30. Januar 2011 12:21

    Teilweise muss ich mich da Julian anschließen, er hat da ein paar gute Ansätze gebracht.
    Trotzem werde ich dem FWnetz weiterhin treu bleiben, da es trotz der genannten Veränderungen immernoch etwas einzigartiges in der deutschen Internetlandschaft ist.

  8. Irakli West am 30. Januar 2011 12:44

    Julian,

    das ist ein sehr guter Kommentar, der zum Nachdenken anregt. Akzeptiert und mitgenommen. Reaktion läuft bereits im Auto-Modus im Hinterkopf.

  9. Ulrich Wolf am 30. Januar 2011 14:58

    Ich finde es völlig normal, das es mit FWnetz mal auf und ab geht. Es bedarf schon einer ernomen Anstrengung, ein gleichbleibendes Niveau aufzubauen und aufrechtzuerhalten.
    Seit Beginn, damals noch Feuerwehr-Weblog, ist FWnetz meine Startseite und ich schaue somit täglich hier vorbei. Es macht gar nichts, wenn halt mal 2 Tage kein neuer Artikel erscheint. Eher sehe ich das positiv, denn dafür ist die Qualität wesentlich besser, professioneller. Über die Kurznachrichten kann man sich streiten, ich lese sie eher nebenbei. Aber hier sind wir alle aufgerufen, entsprechend interessante Meldungen einzureichen. Es ist halt wesentlich schwieriger, einen guten Artikel zu schreiben, als man als Leser glaubt. Ich durfte das selbst schon erfahren.
    Wir Leser haben viele Möglichkeiten hier mitzuwirken, sei es News, Artikel und FWpix…
    Von meiner Seite große Lob und Danke an das Team von FWnetz!

  10. Stefan Cimander am 30. Januar 2011 15:29

    Die genannten Aspekte habe alle ihre Richtigkeit. Die Diskussion, die sich entwickelt hat, war zu einem gewissen Grad auch intendiert.

    Ich möchte mal aus Autoren-Perspektive was anfügen: Mittlerweile ist es so, dass ich kaum noch Zeit habe, auch nur ansatzweise etwas für das FWnetz zu machen. Nach einem 9 bis 10 Stunden Arbeitstag, steht abends oft die eigene Feuerwehr auf der ToDo-Liste und dann gibt es ja auch noch ein Privatleben mit allen Verpflichtungen. Kurzum, momentan bin ich sowohl beruflich, wie auch feuerwehrtechnisch am Anschlag, sodass ich für mich persönlich entschieden habe, im FWNetz erstmal kürzer zu treten. Nebeneffekt ist vllt. auch, dass ich dann eher mal Zeit habe meine Artikelhalde abzuarbeiten – und da hat sich in fünf Jahren massenweise etwas angehäuft.

    Noch einen weiteren Aspekte möchte ich der Diskussion hinzufügen: Als wir mit dem FWB bzw. dem fwnetz angefangen haben, gab es relativ wenig konstante Feuerwehrseiten. Das ist nun anders. Es gibt eine Menge Special-Issues-Blogs und auch allg. Feuerwehr-Blogs – darunter sind sehr gute, auf die ich mit Neid blicke. Deshalb wird das fwnetz vllt. nicht sterben, wie oben behauptet, aber ein Blog unter vielen sein, die gleichberechtigt nebeneinander stehen.

    Zu den Lesern: Mittlereweile weiß ich, was ca. 90% der Leser lesen wollen: Erlebnisberichte, Fahrzeuge und Einsätze. Für mich schwierig, weil ich keine Erfahrungsberichte schreiben kann (=darf!), und mich das Thema Fahrzeuge und Einsätze eher am Rande interessiert. Mit Geschichte und KatS/ZS bediene ich leider Randgruppeninteressen, die definitiv in andere Portalen (oder sogar in Zeitschriften) besser aufgehoben sind.

    Insgesamt fehlt dem fwnetz – wie Irakli schon angedeutet hat – ein wenig die Ausrichtung, das „wir-stehen-für“ und das subjektive. Ich habe mal den Versuche gemacht die drei Rubriken zu definieren (in der Form eines Redaktionshandbuches), bin aber gedanklich daran gescheitert, weil uns das einerseits das Personal fehlt, andererseits die Grenzen permanent verwischen: Weblog (subjektiv, wichtiges), Kurznachrichten (Einsätze, Meldungen) und Magazin (Fachartikel).

     

  11. maos am 30. Januar 2011 16:38

    @SC
    Ja und Nein. Ich gehöre insofern zu den von dir genannten 90%, dass ich der Meinung bin, die Fahrzeug/Einsatz/Erlebnisbericht-Artikel sollten den Grundstock der Inhalte darstellen.
    Die Fachartikel sind aber das, was die hohe Qualität dieser Seiten ausmacht das weißt du besser als ich. Und diese Artikel will ich nicht missen.
    Ich lese aus deinen letzen Beiträgen und Kommentaren eine Resignation bei dir heraus. Dass du aus rein zeitlichen Gründen z. Z. nicht so viel machen kannst wird dir kein Mensch ankreiden. Aber ich habe bei dir so das Gefühl, dass du der Meinung bist, du schreibst deine Artikel für gerade mal 5 interessierte Leser und der Rest beachtet das gar nicht. Es ist natürlich klar, das für einen Nicht-Maschinisten der große Video-Pumpenvergleich nicht sehr interessant ist und so verhält es sich mit vielen Fachartikeln. Aber so ist es nunmal und davon darf man sich nicht abbringen lassen!
    Ich kann nur sagen: Weiter so!

  12. Stefan Cimander am 30. Januar 2011 17:20

    @maos: diese Resignation trifft zu. Leider trifft es aber auch zu, dass bestimmte Artikel nur „von 5 Leuten“ gelesen werden. Gut, es sind schon ein paar mehr, aber diese Problematik ist mir seit 2 Jahren bekannt und ich habe dies mit Leserrn wie Mitautoren auch schon diskutiert. Meine Interessen sind nun mal Randinteressen, da gibt es nichts herumzudeuten.

  13. Irakli West am 30. Januar 2011 19:35

    Tja, und bei mir ist das eigentlich kein Zeitproblem, und durch den Job erlebe ich eigentich laufend fantastische Sachen. Das Problem: ich bin nun „Hersteller“ und die Trennung zwischen Blog und Beruf ist mitunter recht schwierig, vor Allem wenn man alle Interessen in Betracht zieht. Bleiben dran.

  14. Solgull am 30. Januar 2011 20:06

    Generell finde ich Einsatzberichte gerade auch über die Entscheidungsfindung und Erfahrungsberichte besonders interessant.
    Leider sehen die viele Feuerwehrchefs ehrliche ausführliche Berichte in diesem Bereich nicht sonderlich gern. Damit fällt ein großer Teil der Berichterstattung flach (zumindest auch für mich selbst).

  15. alltagimrettung am 30. Januar 2011 20:41

    Ich mag diese Seite, auch weil sie meinem Blog zu gewisser Bekanntheit verholfen hat. Und ich kann das Team sehr gut verstehen, mir geht es als Blogger auch nicht anders. Es ist schwierig nach einer gewissen Zeit gute Artikel zu schreiben, weil man vielleicht schon vieles abgegrasst hat. Vielleicht sollte man das Team vergrößern!?

  16. Stefan Cimander am 31. Januar 2011 10:10

    @alltagimrettung: ad a) Das Problem ist nicht das Thema „gute Artikel“, sondern die Zeit. Wie ich schon geschrieben habe, Themen habe ich genug. Ich „vergebe“ ab und zu auch Themen, aber es kommt dann selten etwas dabei heraus. ad b) Das Team ist im letzten Jahr vergrößert worden, nur wenn die Leute nichts schreiben (ie Gründe seien erstmal dahingestellt), bleibt es bei dem bestehenden Problem.

    Und Maßnahmen zur Verbesserung haben wir auch schon diskutiert, z.B. um dem FWnetz ein besseres Profil zu geben, aber das scheitert ales an Zeit und Personal ;-) Mittlerweile ist kaum noch jemand bereit einen Artikel für „umsonst“ zu schreiben, zumindest meiner Erfahrung nach. Und da befinden wir uns in einem Dilemma: Einerseits lebt das FWNetz von unenteltlich zur Verfüung gestellten Texten, andererseits finanziert sich das Projekt über Werbung und den Shop. ;-)

  17. R.T.B. am 31. Januar 2011 13:32

    Ist das wirklich so, dass das FWNetz nur „eine unter vielen Seiten“ ist? Das finde ich nämlich gerade nicht!
    Der Unterschied zu anderen Seiten war bzw. ist für mich gerade die Tatsache, dass auch mal Randgruppeninteressen bedient werden, die aber – wie ich fand – bisher auch immer für „fachfremde“ Personen verständlich und interessant geschrieben waren. Die weiter oben genannte Wandlung zur einer „Institution“ finde ich aber gerade gut und ist ein Grund regelmäßig vorbeizuschauen.
    Der Mix aus kleineren News, persönlichen Erfahrungsberichten aber vorallem auch die ausführliche Berichte zu fachlichen Themen hat das FWNetz doch besuchenswert gemacht. Dass man sich da in eine bestimmte Richtung orientieren muss, sehe ich also nicht so. Solch ausführliche Reportagen findet man eher selten und vorallem auch die abwechslungsreich gewählten Themen. Mal kam ein wirklich fachliches Thema wie die Sache mit „wind driven conditions“, mal ein Einsatzbericht wie z.B. der Vortrag über den Waldbrand in Bayern und dann gab es auch nette Reportagen, wie die über die Feuerwehr Konstanz oder über die aktuellen Änderungen im Zivil/Katastrophenschutz und für zwischendurch konnte der Besucher nette kleine Filmchen über einen Werksbesuch bei Ziegler (oder wo war das?) angucken. Gerade dieser Mix aus unterschiedlichen fachlichen Themen, macht m.E. das FWNetz zu etwas besonderem.
    Kurze Einsatzberichte, Bilder mit kleinen Texten zu irgendwelchen neuen Autos oder sowas kann ich massenweise auf anderen Seiten gucken. Ausführliche Artikel nicht. Die Frequenz, in der man das FWNetz besucht hängt in meinen Augen schlichtweg in der gefühlten Frequenz, in der neue Artikel erscheinen ab. Weiß ich es kommt 1x die Woche was Neues, schau ich nur 1x die Woche vorbei, weiß ich es kommt täglich etwas, schaue ich täglich vorbei.
    Aber klar, wenn es bei den Schreibern zeitlich nicht mehr geht, dann geht es nunmal nicht, da kann man nix machen. Aber Stefan, wenn deine interessanten Artikel nur fünf Leute lesen – dann haben sich diese fünf Leute sicher riesig gefreut. Man muss sich da villeicht fragen, warum man Artikel überhaupt schreibt – weil es Spaß macht, oder weil man möglichst viele Zuschauer möchte? Da ihr das ja eh in der Freizeit macht, gehe ich mal davon aus, dass es doch hoffentlich eher der Spaß am Artikelschreiben ist!? (Und Anhand der Tatsache, dass deine Artikel ja immer wieder geklaut werden, siehst Du ja, dass es anscheinend ja doch von Interesse und Gut ist ;-)  )

  18. alltagimrettung am 31. Januar 2011 20:32

    @Stefan
     
    Das war von mir auch ein bisschen unglücklich ausgedrückt. Die Gründe waren eher auf meinen Blog gemünzt. Aber gerade deswegen verstehe ich euch, weil es eben an Zeit und auch evtl daran liegt, dass man nicht unbedingt bereit ist, Berichte für Umme zu schreiben.

  19. hannibal am 3. Februar 2011 08:56

    Meiner Meinung nach handelt es sich hier nicht nur um eine Sinuskurve – wo es eigentlich von selbst bergauf geht – sondern um einen Produktzyklus.
     
    Dabei ist das FWNetz immer noch eine der besten Seiten die es gibt. Insbesondere der Mix aus Themen aller Bereiche und das mit einer Menge Herzblut gearbeitet wird zeichnen sich aus.
    Ausserdem kann man das FWNetz als Motor für Feuerwehr und Web2.0, Twitter, Facebook und Konsorten sehen.
    Nicht zuletzt schafften wir es auch mit http://www.wirsinddieFeuerwehr.de das uns der DFV auf die Tagesordnung nahm.
    Aber was ist passiert?
    a) irgendwann kam eine schleichende Spezialisierung auf den Bereich TH
    b) dann kam das Parallelprojekt „Heavy Rescue Germany“
    c) dann fing Irakli bei Paratech an. Was für uns nicht zwingend schlecht war aber zur Folge hatte das einfach die treibende Kraft hinter dem ganzen fehlte.
    d) es kamen eine Menge anderer gute Seiten (hier mal http://www.feuerwehrleben.de als Beispiel) auf den Markt. Damit wurde FW Netz nicht zwingend schlechter nur das Alleinstellungsmerkmal ging verloren.
    Und nun?
    Das Konzept „FWNetz“ ist gut, keine Frage. Aber neben der immer wiederkehrenden Frage „Was machen wir hier?“ sind einige kleine Kurskorrekturen erforderlich.
    a) Kehrwoche! In der grauen Leiste steht 2*FwPix, die Shoplandschaft ist unübersichtlich, das Forum tot. FRWHR einmal rechts, einmal oben ….
    b) Umfragen: eine Zeit lang wurde man hier mit Umfragen zugebombt. Die aktuelle „Aktuelle Umfrage“ ist auch schon was älter. Besser: Umfrage der KW X.
    c) mehr festes Personal. Ich weiß, in der heutigen Zeit immer gut gesagt.
    d) mehr Gastbeiträge in denen XYZ aus der Feuerwehrfachwelt was schreibt. Aktuelle Beispiel: Diskussion über Merkhilfen auf FW.de
    e) Pro / Contra Beiträge
    und und und ..
     

  20. Irakli West am 4. Februar 2011 16:56

    Wie man sieht, ist es ein auf und ab, keine Frage. Änderungen, Verbesserungen können dann vorgenommen werden, wenn man sich richtig Zeit dafür nimmt. Wichtiger ist der Inhalt, und der ist halt nicht immer konstant lieferbar.

    Auf der positiven Seite, das FWnetz läuft seit Jahren schön konstant – mit Fluktuationen – und das soll uns einer erst nachmachen!

    Private, insbesondere themenbasierte Blogs sind eine absolute Bereicherung in der Medienlandschaft. Nur: ein Themenblog konstant, über Jahre zu betreiben, das erfordert einiges an Kraft.

    Bei den „kommerziellen“ ist aktuell vermehrt an Aktivität festzustellen, insbesondere bei den Kurzmeldungen ohne persönliche „infusion“, wenn man es so nennen will. Die Suche nach dem Geschäftsmodell ist legitim. Nur: Vermehrte gratis-Infos bedeuten aktuell nichts als Kosten. Woher die Mehreinnahmen kommen sollen, das bleibt spannend. Auch hier kann man nur viel Erfolg wünschen. Diesen Erfolgsdruck haben wir sicherlich nicht, und das ist recht befreiend.

    Insofern können wir hier im FWnetz für den Input und für die Leserschaft nichts anderes als dankbar sein. Primär soll es Spass machen, und natürlich freut man sich über Feedback wie das obige.

    Deshalb: versprechen können wir nichts, wir machen weiter im Rahmen unserer Möglichkeiten. Autoren, Gastbeiträge, Meinungen uvm. sind natürlich jederzeit mehr als willkommen. Danke!

     

     

Bottom