Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Screenshot Jonas' Fire Blog

(sc). In loser Folge stellt das FWNetz Blogs und blog-ähnliche Seiten aus den Bereichen Feuerwehr, Rettungsdienst, Katastrophen-/Zivilschutz und artverwandten Organisationen vor. Heute steht uns Jonas Weller von „Jonas‘ Fire Blog“ Rede und Antwort. Er erzählt uns etwas über die Ursprünge seines Blogs und die Schwerpunkte seiner Blogbeiträge.

FWNetz: Stelle Deinen Blog in einem Satz vor!

Jonas Weller: In meinem Blog geht es um mein Leben, das sich zu 80 Prozent um die Feuerwehr dreht – aber zu 20 Prozent eben auch um andere Dinge.

Bloggst Du alleine oder hast bzw. planst Du mehrere Kontributoren?

Ich blogge allein. Da es sich in dem Blog um mein Leben dreht, kann auch nur ich dort bloggen.

Seit wann bloggst Du?

Ich habe im Sommer 2007 mit dem Bloggen angefangen. Zu Beginn ging es eher um private Ereignisse. Inzwischen sind aber nicht mehr alle Einträge online, denn nicht alles was mich vor drei Jahren bewegte, ist heute noch öffentlichkeitstauglich.

Wenn Dein Blog zunächst privat war, hieß er zu Beginn anders?

Nein, den Namen „Jonas‘ Fire-Blog“ hat das Blog von Anfang an.

Das Thema Feuerwehr bewegte Dich also schon damals?

Ja. Ich bin im Alter von 10 Jahren in die Jugendfeuerwehr eingetreten und mit 16 in den aktiven Dienst gewechselt. Seitdem engagiere ich mich sowohl in der Freiwilligen Feuerwehr als auch in der Jugendfeuerwehr.

Wie bist Du auf die Idee gekommen einen Blog über das Thema Feuerwehr zu führen?

Das hat sich so ergeben. Mein ursprünglich privater Blog hat sich durch die Schwerpunkte in meinem Leben zu einem Feuerwehr-Blog entwickelt. Letzteres natürlich auch bedingt durch meinen Beruf.

Gibt es innerhalb Deines Blogs inhaltliche Schwerpunkte?

Im Blog geht es (von den feuerwehrfremden Inhalten abgesehen) um die Jugendfeuerwehrarbeit, Feuerwehrwettbewerbe und ab und zu auch um tagesaktuelle Feuerwehrthemen.

Worüber schreibst Du am liebsten?

Im Moment schreibe ich wöchentlich über meinen Vorbereitungsdienst für den gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst.

Dient das Bloggen zur Rekapitulation des Erlebten oder warum schreibst Du explizit über den Vorbereitungsdienst?

Mich selbst haben vor dem und zu Beginn des Vorbereitungsdienstes viele Fragen bewegt. Niemand erklärt einem am Anfang, wie die Ausbildung abläuft, worauf es ankommt etc. Ich hoffe, ich kann mit meinem Blog, in dem es sich im Moment um den Vorbereitungsdienst geht, zukünftigen Brandoberinspektor-Anwärtern helfen.

Was war Dein größter Erfolg als Blogger?

Mein Blog ist relativ „klein“ und betrifft hauptsächlich meine Lebensumstände. Ich stufe es als Erfolg ein, dass die Lehrkräfte meines Grundlehrgangs (B1) über meinen Blog gesprochen, und ihn untereinander weiterempfohlen haben.

Wie kam Dein Blog bei Lesern, Kollegen und Vorgesetzten an?

Bisher habe ich nur positive Rückmeldung von Lesern, Kollegen und Freunden erhalten. Ob mein Vorgesetzter meinen Blog kennt, weiß ich nicht.

Wie sind Deine Kontakte zu anderen BOS-Blogs? Kooperierst eventuell mit anderen Blogs oder Portalen?

Wirkliche Kooperationen gibt es nicht, aber ich kommentiere gerne bei anderen interessanten Blogs, wie z.B. www.feuerwehrleben.de etc.

Was wünschst Du Dir in Bezug auf Deinen Blog?

Ich wünsche mir für die Zukunft mehr Kommentare.

Stelle Dich kurz vor.

Ich heiße Jonas Weller, bin 24 Jahre alt, und seit über 14 Jahren in der Feuerwehr. Nach meinem Studium „Sicherheit und Gefahrenabwehr“ in Magdeburg bin ich in den Vorbereitungsdienst für den gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst bei der Berufsfeuerwehr Nordhausen (Thüringen) eingetreten. In meiner Freizeit beschäftige ich mich mit der Jugendfeuerwehr und Feuerwehrwettbewerben.

Nebenbei betreue ich auch die Internetseiten www.feuerwehrsuhl.de, www.jugendfeuerwehr-suhl.de und team.feuerwehrsuhl.de.

Ich bin verlobt (Hochzeit steht im nächsten Jahr an) mit einer wunderbaren und verständnisvollen Frau, die es absolut akzeptiert und unterstützt, dass ich meine gesamte Freizeit der Feuerwehr widme. Unser gemeinsamer Sohn ist 2 Jahre und 4 Monate alt, spielt nur mit Feuerwehrautos und löscht mindestens einmal täglich das Wohnzimmer. Die beiden begleiten mich oft zu Feuerwehrterminen.

Vielen Dank Jonas Weller für das Interview. Das Interview führte Stefan Cimander für www.fwnetz.de.

Links

Kommentare

Ein Kommentar bisher zu “BOS-Blogs (16): „Mein Leben dreht sich zu 80 Prozent um die Feuerwehr“” (davon )

  1. jansued am 1. Februar 2011 13:42

    „In meinem Blog geht es um mein Leben, das sich zu 80 Prozent um die Feuerwehr dreht – aber zu 20 Prozent eben auch um andere Dinge.“
     
    Die Phase geht vorbei, keine Angst.
     
    Grüße, Jan

Kommentar hinzufügen

Du musst angemeldet sein, um zu kommentieren.

Bottom