Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Die Newsübersicht für den 07-02-2011 auf fwnetz.de.

Gebäude zu hoch – woher kommt die DLA?

Umkirch (bw), (sc). Die Feuerwehr Umkirch (Lkr. Breisgau-Hochschwarzwald, nahe Freiburg i. Br.) hat ein Problem: Sie hat mehrere Häuser auf der Gemarkung, die mit der 3-teiligen-Schiebleiter nicht zu erreichen sind. Bisher musste aus der Gemeide Bötzingen (7 km entfernt) eine Drehleiter hinzualarmiert werden. Weil das nun häufiger vorzukommen droht, und damit weitere Kosten entstehen, soll die Alarmierung der Leiter zunächst getestet werden. [Badische Zeitung]

Geschlechterunterschiede

Freiburg (bw), (sc). Das Schwäbische Tagblatt berichtet über die so genannten Bürgerhaushalte. In dem Kontext wird eine Erfahrung aus Freiburg i. Br. zitiert, nämlich die Unterschiede zwischen den Geschlechtern bei Vorschlägen zu Sparmaßnahmen: “An Einsparmöglichkeiten fiel Männern zuerst das Theater ein, während Frauen eher bei Feuerwehr und Verkehrsflächen kürzen wollten.” [Tagblatt.de]

Weiter Streit wegen “Berufsfeuerwehr”

Gütersloh (nw), (sc). In der Feuerwehr Gütserloh gibt es weiter Streit im Kontext der Diskussion um Einrichtung einer Berufsfeuerwehr. Der Spexarder Löschzugführer hatte behauptet, er sei unter Druck gesetzt worden, der Einrichtung einer BF zuzustimmen. Diese Anschuldigungen wiesen der Leiter der Feuerwehr, wie auch die zuständige Bürgermeisterin zurück. [Westfalen-Blatt]

Wahlkampfthema Feuerwehr

Frankfurt (he), (sc). Die Feuerwehr wir in Frankfurt zum Thema des Kommunalwahlkampfes – allerdings als Positivbeispiel für die Arbeit des zuständigen Bürgermeisters. [Frankfurter Rundschau]

Bunker zu haben

Kiel (sh), (sc). Die Stadt Kiel verkauft acht Hochbunker. [Kiel Magazin]

Sperrvermerk gelöscht

Brake (ni), (sc). Die Feuerwehr Brake ist froh, dass ein Spervermerk im Haushalt aufgehoben wurde, der die Ersatzbeschaffung der 700.000 Euro teuren Drehleiter verhindert hatte. [NWZ online]

Anwohner klagen gegen RTH

Kassel (he), (hl). Zwei Anwohner haben vor dem Verwaltungsgericht gegen den RTH-Landeplatz am Rot-Kreuz-Krankenhaus in Kassel geklagt. Einerseits fehlen Gutachten zu Lärm- und Emissionsschutz. Andererseits seien die Anwohner nicht beteiligt worden. Die Stadt Kassel äußerte sich gegenüber der Presse nicht, weil das Bauverfahren noch läuft. Unter anderem fehlt das Brandschutzgutachten. [hna.de]

BOS-Funk abgehört – Wohnungsdurchsuchung

Peine (ns), (hl). Ein Mann aus Peine hörte mit einem Scanner den Polizeifunk ab. Plötzlich empfingen seine Ohren eine Überprüfung über seine eigene Person. Anschließend griff er zum Telefon und beschwerte sich bei der Polizei. Schließlich könnten seine eigenen Kinder mitanhören, wie ihr Vater polizeilich überprüft werde. Die Wohnung des Scanner-Besitzers wurde danach aufgrund einer richterlichen Anordnung durchsucht. Wegen des Verstoßes gegen das Telekommunikationsgesetz ermittelt nun die Staatsanwaltschaft gegen den Mann. [newsclick.de]

Anhörungsrüge – Streit zwischen Ex-Wehrführer und Bürgermeister dauert an

Weidenthal (rp), (hl). Schon mehrfach bereichtete das FWnetz über die Auseinandersetzung zwischen einem ehemaligen Wehrführer aus Weidenthal und dem Bürgermeister der Verbandsgemeinde Lambrecht (Landkreis Bad Dürkheim) [FWnetz]. Laut einer Zeitungsmeldung hat der ehemalige Feuerwehrmann eine Anhörungsrüge beim Oberverwaltungsgericht in Koblenz gestellt. Derzeit prüft das Gericht, ob die Rüge berechtigt ist. Scheitert der Ex-Wehrführer, dann kann er Verfassungsbeschwerde eingelegen. (Danke an Pfalzfoto)

DFV: Mehrzweckbeutel und Fachempfehlung

Berlin, (hl). Letzte Woche veröffentlichte der Deutsche Feuerwehrverband (DFV) zwei Pressemitteilungen, die sich an das Fachpublikum richten: Zum einen befindet sich derzeit der „Feuerwehr-Mehrzweckbeutel“ in der Normung. Das Material ist an die Einsatzbekleidung nach EN 469 angepasst. Die Normung wird eine Überarbeitung des bekannten „Leinenbeutels“ sein. [DFV] Zum anderen verweist der DFV auf seine Fachempfehlung „Fahrzeugbeschaffung“. [DFV]

Mit Motorsäge „befreit“

Zierenberg (he), (cl). Nach einem Unfall mit seinem Kleintransporter versteckte sich der leicht verletzte (und vermutlich alkoholisierte) Fahrer unweit der Unfallstelle in einem Gebüsch. Die Rettungskräfte nahmen an, er sei aus dem Fahrzeug geschleudert worden und suchten die Unfallstelle ab. Als der Mann entdeckt wurde, konnte er nur durch den Einsatz einer Motorsäge aus seiner Lage befreit werden. [hr-online]

Auslandsnews

Neun Tote durch Auto-Abgase

Hanoi, Vietnam (cl). Auf einer Neujahrsfeier in einem kleinen Haus fiel der Strom aus, also beschlossen die Partygäste, ein Auto in das Häuschen zu fahren, um Licht und Musik zu haben. Um die Batterie zu schonen, lies man den Motor laufen. Türen und Fenster des Hauses blieben geschlossen. Die Partygäste starben an einer Kohlenmonoxidvergiftung. Der Darwin-Award winkt. [dailypress]

First Responder mit Hubschrauber

Vorarlberg, Österreich, (cl). Am vergangenen Samstag war zum ersten mal das Hubschrauber-First-Responder-System im Einsatz. Aufgrund einer Vielzahl von Wintersportunfällen waren die „normalen“ Rettungshubschrauber gebunden, so dass ein mit Notarzt-Material ausgestatteter Polizeihubschrauber zum Einsatz kam. Ein Notarzt wurde für die Einsätze per Pager alarmiert und vom Hubschrauber abgeholt. Der Transport erfolgte mit den eigentlichen Rettungshubschraubern. [vol.at]

Sachdienliche Hinweise werden gerne über das Kontaktformular entgegen genommen.

Kommentare

Kommentare geschlossen.

Bottom