Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

(sc). Inzwischen präsentiert sich fast jede Feuerwehr im Internet. Die meisten Feuerwehren stellen neben der Feuerwehr selbst, auch den Fuhrpark und natürlich die abgearbeiteten Einsätze vor. Bei verschiedenen Recherchen bin ich nun schon öfters auf ein Phänomen gestoßen: Mir ist aufgefallen, dass viele Feuerwehren auf den Aspekt Personal nicht oder nur rudimentär eingehen. Neben der Nicht-Nennung musste ich auch eine geschickte Verschleierung feststellen. Konkret wollte ich eigentlich nur wissen, wie viele Angehörige eine Feuerwehr nun hat. Ich frage mich nun, woran das liegen könnte? Nachfolgend einige Stichpunkte zu meinen Überlegungen:

  • Mangelnde Kenntnis über Pressearbeit im Netz
  • Mangelnde Zeit oder Faulheit die Daten einzupflegen oder zu aktualisieren
  • Bewusste Nicht-Information, um die fehlende Schlagkraft der Feuerwehr zu verschleiern
  • Bewusste Nicht-Information, um Neueintritte wegen geringer Mitgliederzahlen zu verhindern

Gibt es noch andere Aspekte, warum eine Feuerwehr ihre Mitgliederzahlen nicht nennen könnte?

Kommentare

9 Kommentare zu “Anzahl der Angehörigen einer Feuerwehr veröffentlichen” (davon )

  1. Christian Lewalter am 9. Februar 2011 16:19

    Bei mir: Faulheit.

    Nicht das Einpflegen sondern das Aktualisieren.

    Ich glaube, ich schreibe demnächst „rund XX Einsatzkräfte“

  2. Cimolino am 9. Februar 2011 17:38

    mangelndes Interesse für Personal/Ausbildung/Taktik vs viel größeres für Fahrzeuge, Einsätze…
    Für das Personal sind oft noch viel konservativer eingestellte (also nach außen eher verschlossene) Führungskräfte zuständig, also für die (Präsentation) von Fahrzeugen
    Wenn man Personalzahlen angibt, könnte jemand das in Bezug zur Sitzplatzzahl bzw. Gerätehausgröße bringen.
    Wenn man Personalzahlen offen angibt, könnten andere aus unterschiedlichsten Gründen das offen hinterfragen.
    Wenn man eine Zahl hat, könnte man nach einer Struktur fragen.

  3. zhorin am 9. Februar 2011 18:29

    Ich wähle Antwort C:
    Der grösste Feind der Wehr ist eine reale Betrachtung der Leistungsfähigkeit – gerade weil man ja viele Karteileichen  wertvolle Kameraden hat die man net verprellen mag. Ausserdem will man sich net mit der doofen Nachbarwehr das GH teilen, weil ja die eigene Identität dabei flöten geht und die generell sowieso der Teufel sind…

    Da ist es viel toller ein Super-Spezial-Extra TLF mit 25 Sitzplätzen zu präsentieren mit dem man einmal jährlich mit der kompletten Truppe und genug Platz fürs Gepäck zu den Kreiseimerfestspielen fahren kann oder zur Biervernichtung kulturellen und fachlichen Austausch beim nächsten Feuerwehrjubiläum.

    Aber nunmal Spass beiseite:
    Einige mögen es net reinschreiben, weil es sie net interessiert bzw. sie es net wissen, andere schreiben irgendwelche Fantasiezahlen da rein wo mitunter jeder der sich mal das GH angeschaut hat als EK aufgefürt wird, aber die meisten haben ganz einfach Angst bei ehrlicher Angabe der Personalstärke Probleme zu bekommen …

    Analog kann man mal die Gesamtmitgliederzahlen der deutschen Feuerwehren hinterfragen – statt 1,1 Mio Mitgliedern glaub ich eher, dass es noch gerade mal so 2/3 sind – real …

  4. Irakli West am 9. Februar 2011 19:29

    Gute Beobachtung!

    Wenn ich in Deutschland bei Wehren unterwegs bin, kommt zu den üblichen Fragen nach Einwohnerzahl und besondere Gefahren noch dazu:

    • Wieviele Aktive auf dem Papier?
    • Wieviele Aktive real?
    • Wieviel Leute kriegt ihr Montag Vormittag raus?

    Fazit: Zum letzten Punkt flächendeckend bei einer „Stützpunktwehr“ zwischen 1 und 2 Gruppen, im Schnitt.

  5. Ulrich Wolf am 9. Februar 2011 19:41

    @zhorin: Soviel Spass ist gar nicht dabei…Deine Betrachtung ist gar nicht so weit von der Realität weg, zumindest bei manchen Feuerwehren.. Allerdings gehen manche auch sehr professionell mit ihrern „Leistungsdaten“ um. Aber wie im Artikel schon angesprochen: Es ist viel leichter mit dem tollen, teuren Fahrzeug zu prahlen, als mit dem Ausbildungsstand der Einsatzabteilung..Und es gibt ja auch noch solche, die meinen die Größe des Wassertanks im LF gleicht Personalknappheit aus..
    „Meine“ Wehr nennt übrigens die Personalstärke auf der Website.

  6. Stefan Cimander am 9. Februar 2011 20:18

    @zhorin: Zu der Zahl 1,3 Mio FA(SB) hatte ich mir auch schon mal Gedanken gemacht. Ist aber schon lange her: http://www.feuerwehr-weblog.de/2007/10/05/zahlenspiele/

  7. JAnders am 10. Februar 2011 09:09
  8. Solgull am 10. Februar 2011 17:02

    Die genaue Anzahl der Feuerwehrangehörigen finde ich nicht so wichtig, eine runde Zahl reicht für den normalen Bürger vollkommen aus. Das wird aber auch die Zahl sein, die immer offiziell genannt wird. Die reelle Zahl der Aktiven wird sich leider in vielen Feuerwehren deutlich von dieser Unterscheiden.
    Das man mit dem Thema nicht vernünftig umgehen kann wird an vielen Faktoren liegen. Vor allem aber daran, dass die Führungsriege Angst vor Einschränkungen, Einmischungen und Nachfragen hat.

  9. alex am 11. Februar 2011 06:17

    Hi,
    ich wüsste jetzt auf Anhieb garnicht, ob ich irgendwo die Mannschaftsstärke der Wehr auf der Homepage habe – außer in den Berichten zu den Hauptversammlungen..
    Allerdings ist die Personalstärke bei jedem Einsatz erfasst und für alle Sichtbar.

Kommentar hinzufügen

Du musst angemeldet sein, um zu kommentieren.

Bottom