Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

(cl). Bei einem Wohnhausbrand im 540-Einwohner-Ort Rückeroth im Westerwald (rp) kamen vier Menschen ums Leben. Bei den Opfern handel es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um das dort lebende Ehepaar mit ihren 10 und 13 Jahre alten Kindern. Die Feuerwehr wurde gegen 7.30 alarmiert und fand das Einfamilienhaus im Vollbrand vor. Bei den Löscharbeiten wurden die Opfer gefunden.

[Links]Rhein-Zeitung, FF Rückeroth, FF Herschbach

[maps]Rückeroth

Kommentare

4 Kommentare zu “Aktuell: Vier Tote bei Wohnhausbrand” (davon )

  1. Googlefisch am 18. Februar 2011 18:11

    Bei aller Tragik:
    Was sagt die UVV hierzu: Einsatz eines Radladers, FM in der Schaufel und noch ’n Steckleiterteil angelehnt…
    http://www.rhein-zeitung.de/cms_media/module_img/496/248470_1_articlepopup_180211SDI116.JPG
    Zugegeben: 1. kann man hier keine Drehleiter einsetzen (Untergrund), 2. war vielleicht keine verfügbar und 3. kenne ich natürlich die genauen Umstände nicht, war ja nicht dabei (da ist Kritik üben immer ganz einfach)
    Auf der anderen Seite: „Die Feuerwehr […] fand das Einfamilienhaus im Vollbrand vor.“ Aussicht auf Rettung von Personen im Inneren? Abweichung von UVV gerechtfertigt?
    Ich stelle das hier mal zur Diskussion.

  2. mf112 am 19. Februar 2011 09:22

    Kommentar auf Wunsch des Kommentators entfernt (cl)

  3. Cimolino am 19. Februar 2011 11:49

    Aua…
    Wenn dabei was passiert, hat „man“ mit Sicherheit größte Schwierigkeiten das zu rechtfertigen…
    – Menschenrettung? Wohl kaum!
    – Keine Alternativen? (Wozu, zum Abriß?)

    Die Hintergründe für die Maßnahme wären interessant…

  4. Philipp am 21. Februar 2011 16:59

    War wohl eine Familientragödie.
    SPON berichtet, dass der Vater seine Familie umgebracht hat und dann das Haus angezündet hat
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,746773,00.html

Kommentar hinzufügen

Du musst angemeldet sein, um zu kommentieren.

Bottom