Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Screenshot von sueder.over.blog

(sc). In loser Folge stellt das FWNetz im “Feuerwehr Weblog” Blogs und blog-ähnliche Seiten aus den Bereichen Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophen-/Zivilschutz vor. Heute erzählt uns Süder vom sueder.over-blog.de wie er zum Bloggen kam.

Stelle Deinen Blog in einem Satz vor!

Mein Blog ist eine Art Tagebuch, das beschreibt, wie ich zu meinem Ziel komme, ein Freiwilliger Feuerwehrmann zu werden, aber auch von anderen Dingen erzählt, die ich erlebe und für die ich mich interessiere.

Bloggst Du alleine?

Ich betreibe das Blog alleine, da er von meinen Erlebnissen und Eindrücken handelt.

Seit wann bloggst Du?

Seit dem 08. Mai 2009. Zumindest habe ich mich an diesem Datum bei meinem Blog-Anbieter registriert.

Wie bist Du auf die Idee gekommen einen Blog über die Feuerwehr zu führen?

Ich wollte das Bloggen einfach ausprobieren. Das ich zur Freiwilligen Feuerwehr will, war eigentlich schon mein Kindheitstraum.

Das heißt also, der Blog entstand parallel zu Deinem Eintritt in die Feuerwehr?

Die endgültige Entscheidung zur Feuerwehr zu gehen, geschah im Sommer 2008. Ich hänge also meinem selbst gesteckten Zeitplan ziemlich hinterher.

Du schreibst auf Deinem Blog, dass eine gescheiterte Beziehung für den Eintritt in die Feuerwehr ausschlaggebend war. Wie ist das zu verstehen?

Ich hatte schon länger überlegt mich ehrenamtlich in der Feuerwehr zu angagieren. Meine damalige Freundin war allerdings dagegen und meinte, sie würde sich von mir trennen, wenn ich dies tun würde. Als Begründung meinte sie, dass ich damit ein zu hohes Risiko eingehen würde.

Gibt es innerhalb Deines Blogs inhaltliche Schwerpunkte?

Eigentlich nicht. Ich habe aber durch die Auswertung der Besucherlisten gemerkt, dass bei vielen Lesern ein Informationsbedarf hinsichtlich der Atemschutztauglichkeit besteht. Ich musste mir hierzu die Infos auch erst zusammensuchen, z.B. was man beim Ergometer-Test erreichen muss. Ansonsten schreibe ich über alles, was mir gerade in den Sinn kommt.

Das heißt also, dass das Thema Atemschutz einen bestimmten Stellenwert in Deinem Blog einnimmt, warum?

Von der Atemschutztauglichkeit hängt die Möglichkeit ab, in die örtliche Feuerwehr einzutreten. Dies ist nicht nur bei der örtlichen Feuerwehr so, sondern auch bei vielen anderen Wehren in Deutschland.

Worüber schreibst Du am liebsten?

Die Einträge die ich schreibe, entstehen meistens spontan. Deshalb kam es in den letzten Monaten leider auch vor, dass ich eher spärlich gebloggt habe. Ein bestimmtes Lieblingsthema habe ich eigentlich nicht.

Worüber fällt es Dir am schwersten zu schreiben?

Ich überlege seit längerem, wie ich am Besten die US-Fernsehserie „Rescue Me“ von und mit Denis Leary vorstellen kann. Ansonsten ist es mir bisher nicht schwergefallen meine Blog-Einträge zu schreiben.

Was war Dein größter Erfolg als Blogger?

Die Interview-Anfrage von fwnetz.de

Wie kam Dein Blog bei Lesern, Kollegen und Vorgesetzten an?

Bisher habe ich ein eher mageres Feedback von meinen Lesern bekommen. Da ich in der Vergangenheit nicht bei der Feuerwehr aktiv war, konnte ich kein Feedback von Kollegen oder Vorgesetzten erhalten. Allerdings achte ich sehr darauf, dass jetzt und in der Zukunft, Feuerwehr-Interna nicht in meinem Blog zu lesen sein werden.

Wie sind Deine Kontakte zu anderen BOS-Blogs?

Ich hatte bisher wenig Kontakte in der Welt der BOS-Blogs. Erst durch die Nutzung von Twitter bilden sich lose Kontakte zu anderen Bloggern.

Was wünschst Du Dir in Bezug auf Deinen Blog?

Mehr Besucher wären schön, und dass nicht wieder eine gewisse Schreibfaulheit bei mir einsetzt. Vielleicht nimmt sich auch irgendjemand ein Beispiel an meiner Geschichte und tritt auch einer Hilfsorganisation bei.

Stelle Dich kurz vor.

Ich bin inzwischen 30 Jahre alt. Ich bin in einer Stadt im Ruhrgebiet mit einer freiwilligen Feuerwehr mit hauptamtlichen Löschzug aufgewachsen und lebe auch noch hier. Mich hat die Feuerwehr schon immer fasziniert. Irgendwann dachte ich mir, jetzt musst du es einfach wissen und habe um die Aufnahme in den Löschzug meines Stadtteils ersucht. Leider war ich zu dem Zeitpunkt wegen fehlender Kondition nicht atemschutztauglich, wodurch mir die Aufnahme berechtigterweise verwehrt worden ist.

Vielen Dank Süder für das Interview, das Stefan Cimander für www.fwnetz.de führte.

Links

Bisher erschienen:

Kommentare

3 Kommentare zu “BOS-Blogs (18): „Meine Schreibe entsteht spontan“” (davon )

  1. Joachim am 4. April 2011 21:40

    Vielleicht könnte das Fwnetz mal eine Umfrage machen, in wievielen Feuerwehren G26 Aufnahmevoraussetzung ist?
    Meiner Meinung nach ist das ja nicht bei allen so. Auserdem denke ich, keine Feuerwehr würde einem  Jugendfeuerwehrler den Eintritt inn die Einsatzabteilung verwehren nur weil er die G26 nicht schafft. Oder liege ich da falsch?

  2. Sueder80 am 9. April 2011 17:11

    In einem Bericht über die Freiwillige Feuerwehr Hannover im Feuerwehrmagazin wurde erwähnt das Jugendfeuerwehrleute die durch die G26.3 fallen der Eintritt in die Einsatzabteilungen verwehrt  wird.

  3. Joachim am 13. April 2011 22:24

    Kann sich sicher auch nicht jede Feuerwehr erlauben.

Kommentar hinzufügen

Du musst angemeldet sein, um zu kommentieren.

Bottom