Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

(ots). Auf der Leitmesse Interschutz im Juni 2010 präsentierte Rosenbauer erstmals die neue Fahrzeuggeneration AT (Advanced Technology), plangemäß werden nun die ersten Serienfahrzeuge ausgeliefert. Den ersten „neuen“ AT erhält die österreichische Freiwillige Feuerwehr St. Georgen LZ (Löschzug) Holzhausen bei Salzburg, die das Fahrzeug Anfang April in Dienst stellte. Mit der Auslieferung des TLFA 3000 des LZ Holzhausen starten die Auslieferungen der Serienfertigung der neuen AT-Generation. Tag für Tag werden nun weitere Fahrzeuge aus der Produktion in Leonding an die Kunden übergeben.

Erste Serienauslieferung des neuen AT

Das neue TLFA 3000 des LZ Holzhausen basiert auf einem MB-Fahrgestell (MB 1629 AF 4×4) mit automatisiertem Schaltgetriebe. Durch das neue Aufbaukonzept konnte nicht nur das Gewicht weiter reduziert werden, auch die Detaillösungen tragen zu einer verbesserten Raumausnutzung im Aufbau bei: höhere Gerätetiefräume, Stauraum in den Aufstiegsklappen sowie vertikale Stauräume im Heck.

Die Mannschaftsraumtüren bei dem TLF 3000 sind aus Glas und mit elektrischen Fensterhebern ausgestattet. Die Glastür hat den Vorteil, dass sie bessere Lichtverhältnisse in der Kabine schafft und vor dem Aussteigen bereits die Sicht auf Hindernisse neben dem Fahrzeug ermöglicht.

Einmal am Einsatzort angekommen, drückt der Fahrer nur mehr den neuen Einsatzstellentaster. Er schaltet automatisch die Warnblinkanlage, die Umfeldbeleuchtung sowie die Pumpe ein und fährt den Lichtmast mit angeschalteten Scheinwerfern aus.

Tageslicht für Nachteinsätze

Höchste Erwartungen legte der LZ Holzhausen in die neue LED-Technologie im Fahrzeug. Praktisch im gesamten Fahrzeug wurde die LED-Technologie umgesetzt. Damit wird ein sehr homogenes, gleichmäßiges Licht bei höchster Lichtausbeute und geringstem Stromverbrauch erreicht. Bei allen Warnleuchten, Blitzleuchten, Bodensicherheitsleuchten im Mannschaftsraum sowie der gesamten Nahum¬feldbeleuchtung einschließlich Lichtmast wurden LEDs verwendet.

 

Die löschtechnischen Einrichtungen umfassen neben der kombinierten Normal-/Hochdruckpumpe NH35 mit einer Leistung von 3.000 l/min bei 10 bar (400 l/min bei 40 bar), einen 3.000 l fassenden Löschwassertank mit automatischer Niveauregulierung sowie ein Schaumzumischsystem FIXMIX. Die Schnellangriffseinrichtung mit einem 60-m-Schlauch ist im Heck untergebracht und ist für die elektrische Aufspulung mit einem Fußpedal ausgestattet. Entsprechend den Aufgaben des LZ Holzhausen wurde eine umfassende feuerwehrtechnische Beladung gewählt. Der pneumatisch ausfahrbare Lichtmast mit 8×42 LED-Scheinwerfer sowie der tragbare Generator RS 14 ergänzen die Fahrzeugausstattung.

Höchste Ansprüche für höchste Anforderungen

Kommandant BI Hannes Hochradl des LZ Holzhausen ersetzt mit der Neuanschaffung ein TLFA 2000 Baujahr 1984 und freut sich über das neue Fahrzeug. „Nach Freigabe der Beschaffung durch den Landesfeuerwehrband haben wir uns genauestens am Markt erkundigt. Rosenbauer hat uns aufgrund der neuen Entwicklungen und der innovativen Lösungen überzeugt. In enger Zusammenarbeit haben wir mit Rosenbauer Spezialisten unser Fahrzeug im Detail konzipiert. Unsere hohen Erwartungen im Vorfeld und die spezifischen Anforderungen wurden gänzlich umgesetzt“, ist Hannes Hochradl stolz das erste Serienfahrzeug der neuen Fahrzeuggeneration AT in Dienst zu stellen können. (Pressemitteilung Rosenbauer)

 

 

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Du musst angemeldet sein, um zu kommentieren.

Bottom