Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Kennt ihr Risiko? Hier geht es darum, sein Territorium mit allen Mitteln zu verteidigen und neue Gebiete zu erobern. Klingt vertraut, nicht? Mein Gebiet. Wie oft wäre es besser, man würde kooperieren: in Realität haben viele ihre eigenen Missionsziele vor Augem, die leider oft nicht im Sinne des eigentlichen „Kunden“ sind, wenn ich auch den Begriff auch für verkehrt halte. Und oft sind diese Missionsziele nicht nachvollziehbar, sondern diejenigen haben sie sich selbst hingelegt. Weiterlesen…

Trauriges Ende eines 10 Meter langen Pottwals. Im Britischen Teeside wurde das Tier an Land gespült. Trotz des Einsatzes eines Rohrs konnte der Säuger nicht gerettet werden.

Jeder darf Ansprüche stellen. Stellt man einen Anspruch, so sollte dieser auch berechtigt sein. Die Berechtigung ergibt sich nicht automatisch durch die Wahrnehmung eines Ehrenamts – leider ist das so oft der Fall. Das ist meine Freizeit, also kann ich im Gegenzug auch etwas erwarten, Dankbarkeit, zum Beispiel. Anerkennung. Oder sogar den Hero-Status. Weiterlesen…

Solingen (nw), (cl). In der Nacht zu Sonntag kam es in Solingen zu drei Bränden durch Brandstiftung. Zuerst brannten an einem Discounter Mülltonnen im Außenbereich. Dieser Brand konnte schnell gelöscht werden. Nur eine Stunde später brannte es in einem weiteren Discounter in der unmittelbaren Nähe der ersten Einsatzstelle. Beim Eintreffen der Feuerwehren stand der Markt bereits im Vollbrand. Hier entstand ein Millionenschaden. Ein dritter Brand im Außenbereich einer Bäckerei konnte ebenfalls schnell gelöscht werden.

[Links]SZ, RP-Online, Feuerwehr Solingen

Krefeld (cl). In einem metallverarbeitenden Betrieb ist heute morgen durch einen undichten Schmelzofen flüssiges Metall ausgetreten und hat einen Brand verursacht. Der acht Tonnen fassende Ofen steht in einem Bereich, in dem auch Quecksilber verarbeitet wird. Der Ofen wird nur kontrolliert entleert. Der Betrieb verarbeitet auch radioaktiv belastete Metalle.

[Link]RP-Online

(sc). In dem Blog „Katastrophenmedizin und Bevölkerungsschutz“ habe ich eine interessante These über den Ursprung der Ausbreitung des EHEC-Erregers gelesen. Der Autor des Artikels hält es für möglich, dass es sich vielleicht um einen Testlauf für einen bio-terroristischen Anschlag handeln könnte. Weit hergeholt ist seine These nicht, denn Anschläge mit Seuchenerregern – egal von welcher Organisation sie verübt werden – sind seit Jahren ein theoretisches Gedankenspiel im Bevölkerungsschutz [1] (Jan C. Irlenkaeuser: Agroterrorismus am Beispiel von Tierseuchen, In: Österreichische Militärische Zeitschrift, 45. Jg., 2007, Nr. 2, S. 167 – 172), aber auch der Belletristik (Ken Follett: Eisfieber, Leonard Goldberg: Lautloser Tod). Allerdings spielen dabei nur „richtige“ Seuchen eine Rolle, allen voran das Bakterium Yersinia pestis, das Ebloavirus oder das Milzbrandbakterium. Weiterlesen…

(iw) Sorry für den Mißbrauch des FWnetz als Kleinanzeigenmarkt, aber die Suche nach einem bezahlbaren Materialcontainer gestaltet sich als ziemlich schwierig. Genuer: ich benötige etwas in der Richtung eines 20-Fuss-Seecontainers oder ähnlich, für wenig Geld und nahe München. Kann jemand helfen? Als dankeschön für eine erfolgreiche Vermittlung biete ich einen Platz bei einem Big Lift an. Vielen Dank schon mal! ( iw (at) fwnetz (punkt) de).

Speyer (rp), (hl). Gestern um 16:50 Uhr traf der Seenotkreuzer John T. Essberger im Technik-Museum Speyer ein. Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) hatte das 44 Meter lange Schiff 1975 im Bereich der Ostseeinsel Fehmarn in Dienst gestellt. Ab sofort wird es in dem Museum ausgestellt. Weiterlesen…

(jou) Auf DREHLEITER.info wurde jetzt eine Umfrage mit folgendem Inhalt gestartet: Benötigen wir einen verbindlichen und mind. 35 Stunden umfassenden Ausbildungslehrgang zum „Maschinist für Hubrettungsfahrzeuge“ mit technischen und taktischen Lehrinhalten in der FwDV 2?

Jetzt unter www.drehleiter.info anmelden, Meinung kundtun und mitdiskutieren…

 

Enkenbach-Alsenborn (rp), (hl). Durch einen Großbrand in einem Industrieunternehmen von Enkenbach-Alsenborn (Landkreis Kaiserslautern) entstand gestern Abend laut Polizeiangaben ein Schaden von rund vier Millionen Euro. Rund 100 Einsatzkräfte aus der Region rückten zur Einsatzstelle aus. Vorsorglich wurden die Anwohner aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Jedoch stellten die Einsatzkräfte keine messbaren Schadstoffe in der Luft fest. Ob der Brandausbruch mit den derzeitigen Renovierungs- und Umbaumaßnahmen in Verbindung steht ist nicht bekannt. [Polizei RP]

Bottom