Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

TechWatch: Eine kleine (An-)Sammlung

10. Mai 2011 von  

(sc). Im Laufe des aktuellen und des letzten Jahres hat sich eine Menge an Links aus dem Bereich Technologie angesammelt. Bevor die Links verstauben, präsentieren wir euch die Artikel in der Reihe TechWatch.

Laser versorgt Drohne mit Energie

Die Ascending Technologies GmbH hat einen Quadrocopter über einen Laserstrahl mit Energie versorgt und somit 12 Stunden in der Luft halten können. Damit stellte die Firma einen Weltrekord bei kleinen unbemannten Fluggeräten auf. Grundlage dafür sind spezielle Photovoltaikzellen. [Engadget] [Golem.de]

Radar schaut durch Wände

Das russische Innenministerium hat ein tragbares Radargerät entwickelt, das Lebewesen hinter undurchsichtigen Wänden orten kann. [RIA NOVOSTI]

Exoskelett verstärkt Kraft

Die Firma Cyberdyne hat ein Exoskelett entwickelt, das die menschliche Motorik unterstützt und mit ansprechendem Design verbindet. Das HAL – so der Name des Exoskeletts – basiert auf der Polymermischung Bayblend. HAL ist in Japan im Gesundheitsbereich bereits als Lesingmodell im Einsatz. HAL kann die menschliche Kraft verzehnfachen und eignet sich deshalb auch für den Katastrophenschutz und andere schwere Arbeiten. [Plastverarbeiter]

Kleidung als Stromspeicher

Wissenschaftler aus Kanada haben eine Faser entwickelt, die Strom speichern kann. [Golem.de]

Laser heilt Wunden

Es klingt wie eine Szene aus Star Trek: Die amerikanische Luftwaffe hat ein Verfahren entwickelt, bei dem Nano- und Lasertechnologie Wunden heilen können. [Wired]

T-Shirt als Telemetriegerät

Das Erlanger Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen (IIS) hat ein T-Shirt mit Sensoren entwickelt, welches die Herz- und Atemaktivität des Trägers messen und an eine Empfangsstation funken. Ferner kann die Position des Trägers ermittelt werden. [Golem.de]

Handy weist den Weg

Das Nürnberger Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS hat mit dem Evakuierungsprojekt REPKA (Regionale Evakuierung – Planung, Kontrolle und Anpassung) ein System entwickelt, das im Katastrophenfall eine metergenaue Karte auf dem Handydisplay anzeigt und den einzuschlagenden Weg weist. REPKA betrachtet dazu die Umgebung des Gebäudes. [heise.de]

Öko-Auto

Daimler-Benz hat das Fahrzeugkonzept „Biome“ präsentiert, das aus genetisch veränderten Pflanzenfasern bestehen soll. Das Natur-Technik-Hybrid-Fahrzeug wächst wie eine Pflanze, und wenn es kaputt ist, kompostiert man es einfach. [Golem.de]

Insekten als Vorbild

Forscher der Humboldt-Universität (HU) Berlin nehmen bei der Weiterentwicklung von Quadrokoptern die Natur zum Vorbild: Die Erkenntnisse über die räumlichen Orientierungsleistungen von Wüstenameisen nutzten die Forscher beim Design von Quadrokoptern. Die Quadrokopter navigieren fast so wie Insekten. [Technology Review]

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Du musst angemeldet sein, um zu kommentieren.

Bottom