Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Bitterfeld-Wolfen (ST), (sbu). Im Chemiepark Bitterfeld-Wolfen kam es in der Nacht zum Mittwoch zu einem Großbrand.

Gegen 23: 45 Uhr meldete ein Mitarbeiter den Brand. Auf einer Fläche von 400 m² brannten ca. 1000 gepresste PET-Ballen (gepresste Pfandflaschen, etc.).

Im Einsatz waren rund 120 FA aus sechs Feuerwehren. Eingesetzt wurden 15 Rohre, darunter fünf Monitore – zwei davon über Drehleitern – sowie fünf Schaumrohre. Weiterhin mussten zur Sicherstellung der Wasserversorgung drei Leitungen über eine Distanz von zusammen 800 m verlegt werden.

Durch eine Riegelstellung wurde ein Übergreifen auf weitere angrenzend gelagerte Ballenstapel verhindert.400 Tonnen der PET-Ballen mussten unter zuhilfenahme mehrerer Gabelstapler zur Restablöschung auseinandergezogen werden.

Zur Ermittlung der Brandursache wurde die Kriminalpolizei / Brandursachenermittler hinzugezogen.

[Artikel mz-web.de] [Fotogalerie mz-web.de] [Bericht FF Bitterfeld-Wolfen mit Galerie] [Beitrag Regionalfernsehen] FF Bitterfeld-Wolfen auf Facebook]

Kommentare

Kommentare geschlossen.

Bottom