Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

(sc). Im November wären es sechs Jahre, in denen ich Beiträge für das Feuerwehr Weblog bzw. das FWNetz schreibe. Man kann deshalb sagen, dass das Schreiben über BOS-Themen ein Teil von mir ist. Berufliche und familiäre Veränderungen zollen allerdings ihren Tribut. Der Preis dieser Veränderungen ist sehr hoch: Ich kann in den nächsten Monaten (wie viele es sein werden kann ich nicht abschätzen) nicht mehr aktiv an der Gestaltung des FWNetz teilnehmen und muss darüber hinaus auch eingeplante Messebesuche etc. absagen.  Wirksam werden diese Veränderungen engültig ab August. Mir fehlt schlicht und einfach die Zeit, um konzentriert an einer (oder mehrerer – wie es bei mir eigentlich immer ist) Sachen zu arbeiten. Offene bzw. bereits abgesprochene Artikel versuche ich noch irgendwie fertig zu stellen. 

Ich denke nicht, dass meine FWNetz-Abstinenz große Auswirkungen hat, denn, wie mehrfach festgestellt, meine Beiträge fanden in den vergangenen Monaten immer weniger Resonanz – das sagt u.a. auch die Serverstatistik in puncto Zugriffszahlen. Dies hat, wie auch schon mehrfach offen kommuniziert, bei mir zu einem enormen Frustpotenzial geführt, weil hinter jedem Artikel einiges an Arbeit steckt. Deshalb ist es für mich und auch für die Konsolidierung des FWNetz nicht das schlechteste, wenn ich mich nun gezwungenermaßen publizistisch zurückhalten muss.

Als Leser und Kommentator bleibe ich dem FWNetz natürlich erhalten, allerdings bitte ich schon jetzt um Entschuldigung, wenn ich nicht mehr zeitnah auf Emails, Tweets und Kommentare reagieren kann.

Vielleicht noch ein paar Worte zu den anstehenden bzw. schon eingetroffenen Veränderungen: Geplant war das Zusammenfallen der nun doppelten Veränderungen gewiss nicht, damit rechnen muss man aber immer. Ich arbeite ab August im Marketing einer Soft- und Hardwarefirma, die sehr spezielle Produkte für „internationale BOS-Organisationen“ herstellt – wenn ich das mal so schwammig verallgemeinert ausdrücken darf. Damit verbunden ist ab August natürlich ein intensiver Schulungs- und Fortbildungsaufwand.

[Update]

Um Missverständnisse zu vermeiden: Mit dem FWNetz geht es selbstverständlich weiter, denn wer Autorenkürzel und die Autorennennung genau anschaut, erkennt, dass es nicht um Irakli geht! Irakli und die anderen aus dem Team sind von meinem Status nicht betroffen.

Kommentare

7 Kommentare zu “Ab August zunächst mal in Status 6 [update]” (davon )

  1. Christian Kulenkampff am 7. Juli 2011 16:28

    Schade!

    Vielleicht änderst du deinen Status auch irgendwann wieder auf 2.

  2. Steve Homberg am 7. Juli 2011 22:42

    Hi Stefan. Also erst mal ein FETTES DANKESCHÖN für deine bisherige unermüdliche Arbeit. Hatte mich schon immer gefragt wie du das geschafft hast. Natürlich gilt das auch für die anderen vom TEAM-FW Netz! Alles Gute auch für deine berufliche Zukunft. Bin mir sicher, dass sich dein Status bei der nächst möglichen Gelegenheit wieder ändert.

  3. Julian Backs am 7. Juli 2011 22:47

    Danke Stefan! Ich hoffe sehr bald wieder von dir zu lesen!

  4. Florian Fastner am 8. Juli 2011 19:47

    Hallo Stefan,
    ich habes es ja bereits schon in Deinem letzten Post geschrieben. Ich finde es unheimlich Schade dass sowohl Irakli wie auch Du kürzer treten bzw. sich ganz zurückziehen. Ihr ward bzw. seid die Feuerwehr Blogger schlechthin in Deutschland.
    Die Feuerwehr Bloggerszene ist so sowieso schon recht übersichtlich und wird durch Euren Rückzug nicht größer. Ich hoffe wirklich stark dass Du Dir das mittelfristig nochmal überlegst. Evtl. tut so eine Auszeit ja auch mal ganz gut. Aber nach dieser Zeit wäre es schön wieder von Dir zu lesen.
    Einen guten Start im neuen Job und Danke für die vielen interessanten Ideen und Themen der letzten sechs Jahr.
     
    Schöne Grüße
     
    Florian (einer der ersten Leser und Fans von http://www.feuerwehr-weblog.de)
     
     

  5. Stefan Cimander am 9. Juli 2011 10:46

    @all Das ist kein Weltuntergang. Das FWNetz hat viele Autoren, die auch interessante Themen aufgreifen. Von daher sehe ich meine Auszit nicht ganz so katastrophal.

    @Florian Danke für die Blumen. Ich habe das Problem der Überschaubrakeit der Feuerwehrblogger-Szene letztes Jahr mal versucht darzustellen. Es ist aber nun mal so, dass im Feuerwehrbereich hpts. Fahrzeug- und Einsatz-News Beachtung finden. Das erklärt z.B. den Erfolg darauf ausgerichteter Portale (retter.tv, feuerwehrmagazin). Das FWNetz und auch Dein Blog sind vielen einfach zu intellektuell – so zumindest mein Eindruck.

    In der Wahrnehmung, wo dasd FWNetz steht, gibt es zwischen mir und z.B. Irakli interessante Unterschiede: Während Irakli immer wieder erzählt, wie viel Lob wir bekommen, erlebe ich eher den negativen oder nicht so lobenswerten Teil. Das könnte natürlich auch an meiner Themenwahl liegen, die oft in blogfremde Bereiche führt.

    Nichtsdestotrotz, es geht weiter. Auch wenn ich ab August auf Status 6 bin, erscheinen eine Reihe zeitgesteuerter Artikel aus der Reihe „BOS-Blogs“. Momentan hab ich da Material bis November 2011.

  6. Cimolino am 10. Juli 2011 14:09

    Hallo,

    es ist mit dem Interesse der Leser/User so wie es ist… Daran was zu ändern braucht lange und geht nur behutsam.
    Um „Traffic“ d.h. User/Leser zu haben – und damit Meinung zu bilden, muss man die bekommen und halten.
    Das geht nicht durch sehr unregelmäßige Beiträge – die dann auch schon mal gelegentlich etwas sehr an der Oberfläche/Firmensicht geschrieben sind.
    MEINE Erwartung an ein Fachmagazin ist da eine deutlich andere.
    Und für eine Diskussion ist das hier deutlich zu unpraktisch, da gibts schon technisch besseres.

    Und:
    Könntet Ihr bei den Umfragen auch noch andere Dinge möglich machen?
    – Mehrfachantworten
    – am heutigen Umfrageinhalt fehlt mir z.B. auch die Ausbildung, das schlechteste Gerät mit einer guten Ausbildung kann mehr, als die beste Ausrüstung mit zu wenig Wissen!

  7. Irakli West am 11. Juli 2011 13:47

    Unterm Strich ist das FWnetz eine stetige Weiterentwicklung, die sowohl Wunschdenken als faktische Möglichkeiten wiederspiegelt.

    Ein waschechtes Fachmagazin funktioniert nur in UNabhängigkeit von Werbung, aber für andere Geschäftsmodelle fehlt der €€-Atem, wenn auch ich sie für machbar halte.

    So gesehen ist Stefan’s Pause sicher nicht ganz verkehrt, einerseits braucht jeder mal einen Verschnaufer, andererseits zwingt es uns dazu, endlich die lange geplante Weiterentwicklung voranzutreiben.

    Diese wird – wieder – das widerspiegeln, was wir leisten können und vor Allem wollen. Mehr sog i ned.

    Aber danke an die Leser, und an Stefan eine schöne, geruhsame Zeit! Das hast Du Dir mehr als verdient.

     

     

Bottom