Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

(iw) Der heutige Big Lift wäre um. Hier sind die Bilder dazu. Vorgabe: PKW befreien, mit Mitteln die auf einem HLF Platz finden, mit einer Gruppe, und unter 20 Minuten. Hat wunderbar geklappt.

Der Termin für den nächsten Tiefbauunfälle / Trench-Workshop steht fest: am 23.10. in Unterschleissheim bei München. Infos und Anmeldung hier. Freue mich, den einen oder anderen dort begrüßen zu dürften :)

Kategorie: Ausbildung, Taktik, Heavy Rescue
Tags: , ,

(cl). Wie ihr bei unseren Interschutz-Artikeln sicherlich gesehen habt, hatte das FWnetz Team die Firma RESQTEC als Sponsor für unsere Berichterstattung gewinnen können. Aus diesem Grund stelle ich RESQTEC in diesem Artikel vor.

Weiterlesen

Kategorie: Feuerwehr Weblog, Interschutz 2010, Magazin, SPEZIAL, Techwatch, Fahrzeuge, Ausrüstung, Produkte
Tags: , , , ,

…und so nimmt’s seinen Lauf. Nachfolgend die neu eingestellten Termine (auch hier zu sehen). Anmeldung erfolgt über training@fwnetz.de.

Hier die Termine: Weiterlesen

Kategorie: Ausbildung, Taktik, Heavy Rescue
Tags: ,

(iw) Hinweis in eigener Sache: der nächste vorgesehene Vortrag zu „Stabilisieren und Heben von LKW und Bussen nach Verkehrsunfällen“ findet statt bei: Freiwillige Feuerwehr Gronau (64625 Bensheim / Hessen – map – ) und zwar am 20.05. um 1900. Tickets gibt’s hier, die Anzahl etwas begrenzt.

Wer eher im Nordbayerischen zuhause ist: in Vilseck sind am 22.04., also nächste Woche, noch ein Paar Tickets verfügbar.

Weitere Termine sind in Planung – bis zum Sommer eher im Süddeutschen Raum. Langfristplanung ist aktuell leider unmöglich!

Kategorie: Ausbildung, Taktik, Heavy Rescue
Tags: , , ,

Auf der A1 zwischen Rade und Hollenstedt (LK Harburg) ist es am Mittwoch zu einem schweren LKW Unfall gekommen. Der Unfall in Richtungsfahrbahn Bremen hat am Mittwoch Vormittag einen Toten, einen lebensgefährlich Verletzten, zwei Leichtverletzte und fünf zum teil völlig zerstörte LKW gefordert.

Laut dem Bericht von TVR-News.de (s. unten) handelt es sich um den schwersten Unfall seit 10 Jahren auf der A1.

Es musste erst ein LKW von einem Bergungsunternehmen weggeschleppt werden bevor einer der Fahrer befreit werden konnte, da die Rettungsgeräte gegen die schweren Verformungen nicht ankamen. Die Befreiung dauerte mehr als zwei Stunden. Die letzten Feuerwehrkräfte verließen die Einsatzstelle erst nach fünf Stunden.

Diese Zusammenfassung orientiert sich an folgenden Berichten.

Bericht des KPW des LK Harburg Matthias Köhlbrandt

Bericht TVR-News.de

Die Autobahn A1 zwischen Hamburg und Bremen ist zur Zeit durch die Fahrbahnerneuerung zu einer Dauereinsatzstelle geworden und fordert durch schwere Anfahrtsmöglichkeiten eine gesonderte AAO.

Kategorie: Kurznachrichten
Tags: , ,

(iw) Noch wenige Informatioonen verfügbar: anscheinend raste eine Gruppe von losgelösten Güterwaggons in ein Gebäude und stürzten teilsweise in ein Hafenbecken. Es werden bis zu drei Tote befürchtet, mehrere Menschen werden noch vermisst: vg.no

Kategorie: Heavy Rescue, Kurznachrichten
Tags: , , ,

(iw) Da mag der Raupenfahrer nicht schlecht gestaunt haben, als er vom Mittagessen zurückkam. Wo war das Ding nur hin? Dann der Blick nach oben…

Bildergeschichte.

Bei allem „Spaß“ auch etwas durchaus ernstes: der Schadensort kann sich dort ereignen, wo man das Gerät hinschleppen muss. In diesem Fall könnte man sich überlegen: was tun, wenn der Raupenfahrer in der Kabine eingeklemmt gewesen wäre?

(@Knoxvillle4444)

Kategorie: Heavy Rescue, Kurznachrichten
Tags: ,

(iw) Muss an der Grenze zu Luxemburg passiert sein: Auto unter LKW, klassischer Unterfahrunfall:

Kategorie: Heavy Rescue, Kurznachrichten
Tags: ,

Bottom