Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Rettung per Hubschrauber: mehr als knapp

19. September 2010 von · 2 Kommentare 

(iw) Knapper geht’s wohl kaum:

Weiterlesen

Airbagauslösung unter Wasser

5. September 2010 von · Kommentieren 

(iw) Manchmal sind es solche Dinge, die faszinieren und unbedingt – mit Vorbehalt – weitergegeben werden müssen. Gestern hatte ich das Vergnügen, die Rescue Challenge in Hamm zu besuchen (Bericht folgt), unter den Teilnehmern waren auch Niederländer. Im Gespräch dann stellte sich heraus, dass diese eine Wehr mit Tauchereinheit versucht hatte herauszufinden, wie sich auslösende PKW-Airbags unter Wasser verhalten – einfach um die Gefahr für die Taucher zu minimieren.

Da es dazu scheinbar keine oder nur gut versteckte Informationen gibt, nahm man die Sache in die eigene Hand. In ein Rohr mit einem Durchmesser von x (ich meine es war ein Meter) brachte man Airbags in verschiedenen Tiefen zur Auslösung. Resultat: 50cm Tiefe erzeugt eine riesige Wasserfontäne, ab 1,50m Tiefe wirkt der Druck der Auslösung entgegen, und das Airbag breitet sich nur sehr langsam voran.

Diese Angaben sind so wiedergegeben, wie ich das aufgenommen habe, sind also keine Richtlinie oder sonstiges, sondern uU wertvolle Information und auf jeden Fall ohne Anspruch auf Richtigkeit. Besonders faszinierend jedoch, dass man dann “einfach tut” um sich zu behelfen.

“Traum”: Mit PA ins Wasser

11. Juli 2010 von · 5 Kommentare 

(iw) Ganz oben auf der “Lebens-ToDo-Liste” steht seit dem Atemschutzlehrgang (immerhin 1987!) der Gang ins Wasser mit einem PA. Viel davon gehört, aber wann kann man das schon ausprobieren? Weiterlesen

Fahrer rettet sich mit Stock aus eisigem Wasser

12. April 2010 von Kai König · 1 Kommentar 

Hörsten. Der 23 Jahre alte Fahrer kam mit dem Schrecken davon: Der Mann verlor am Sonnabend gegen 16.15 Uhr bei Hörsten die Kontrolle über seinen Ford Fiesta und raste mit dem Wagen über die Böschung ins eiskalte Wasser des Nord-Ostsee-Kanals.

Mehr dazu auf der Seite der Kieler Nachrichten:

KN-Online

Techwatch: “Elastisches Wasser”

2. Februar 2010 von · 1 Kommentar 

(sc). Laut der japanischen Wissenschafts- und Technologiebehörde haben japanische Wissenschaftler von der Universität Tokyo „elastisches Wasser“ erfunden. Die Substanz besteht zu 95 Prozent aus Wasser. Zusammen mit Lehm und anderen organischen Materialien entsteht so eine geleeartige Masse. Anwendungsgebiet soll die Medizin sein. Noch bis September 2010 dauern die Studien, die die Viskosität und Stabilität optimieren sollen. Vielleicht ist dieser Stoff das Plastikmaterial der Zukunft. Dieser wäre nicht nur ökologischer herzustellen, sondern stellt auch für die Feuerwehren einen Vorteil da. Denn bisher verbrennt Plastik unter starker Rußung und mit Freisetzung giftiger Gase. Mit elastischem Wasser könnte dies anders ein. [Engadget German] [Akihabara News] [Japan Science and Technology Agency]

Wasser in Wiesbaden

6. November 2009 von · 7 Kommentare 

(cl)  In der Innenstadt von Wiesbaden wurde bei Erdsondenbohrungen in ca. 130m Tiefe ein “Wasserspeicher” (artesische Quelle) angebohrt. In einer 10m hohen Fontäne spritzten ca. 6.000 Liter Wasser pro Minute aus dem Bohrloch und überschwemmten den Parkplatz des hessischen Finanzministeriums und eine Haupt-Durchgangsstraße durch Wiesbaden.

Noch in der Nacht wurde begonnen, die Bohrung abzudichten, was mit Spezialbeton auch vorerst gelang, doch nun sucht sich das Wasser andere Wege an die Oberfläche.

Der Einsatz von Feuerwehr und THW läuft noch.

FWnetz-Artikel:

Links:

[maps] Einsatzstelle

Wieviel wiegt eigentlich Wasser?

10. August 2009 von · 3 Kommentare 

(iw) Sehr viel:

Hier sind noch ein Paar kreative Bagger-Ideen . (Bisschen OT, ich weiss).

50 Jahre Hovercraft

10. Juni 2009 von · Kommentieren 

(sc). Vor genau 50 Jahren stellte der Brite Christopher Cockerell das erste Hovercraft der Öffentlichkeit vor. Hovercrafts kennzeichnen sich dadurch, dass sie über dem Wasser schweben. Lange Jahre fuhren Hovercrafts über den Ärmelkanal, bis auch dort ihre Ära zu Ende ging. Das Prinzip Hovercraft ist aber auch für Katastrophenschutz- und Rettungsorganisationen interessant.

Links:
einestages (SpiegelOnline): Nach unten ist immer Luft
Einsatz-Netz: Die schwebende Rettung

USA: Wasserphilosophie

30. April 2009 von · 11 Kommentare 

rescue_engine(iw) Wenn ich nach dem kurzen Aufenthalt dort das US-Feuerwehrwesen mit unserem vergleichen müsste: Feuer wesentlich fortgeschrittener, THL VU sind wir ein gutes Stück weiter. Natürlich gibt es zig weitere Felder, ob taktisch, technisch, wissentschaftlich, ökonomisch und vieles mehr. Auch die beiden Parameter THL und Feuer sind stark zu relativieren. Weiterlesen

So viel Wasser!

2. März 2009 von · 4 Kommentare 

(iw) Wenn im Ort die Sirene geht, muss es sich schon um etwas Außergewöhnliches handeln. Nach kurzer Verwirrung (Sirenenprobe am letzten Samstag um 1400?) die Gewissheit über Funkwecker, es handelte sich tatsächlich um etwas Größeres. Das Ereignis ist schnell beschrieben: wir hatten ziemlich grosse Schneemengen, die durch extremes Tauwetter dahinschmolzen. Keine Ahnung, wieviel Liter Wasser ein recht großer Acker generiert, jedenfalls lässt sich das Ergebnis als “reissender Gebirgsbach” bezeichnen, der recht schnell einige Keller vollaufen liess, und andere Häuser bedrohte. Sogar die Alten konnten sich an ein derartiges Ereignis im Ort nicht erinnern. Weiterlesen

Nächste Seite »

Bottom