Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Bad Bramstedt (Nds.SH), (sc). Weil ein Gemeinderatsmitglied während der Abstimmung über den Antrag zur Streichung der Ersatzbeschaffung eines Rüstwagens ein dringendes menschliches Bedürfnis erldigen ging, hat die Feuerwehr Bad Bramstedt nach wie vor Hoffnung einen neuen Rüstwagen zu bekommen. Die Ersatzbeschaffung sollte wegen der hohen Verschuldung der Gemeinde gestrichen werden. Interessant ist auch die Begründung, weshalb es keinen neuen RW geben sollte:

In der Debatte zuvor hatte sich ein Riss quer durch die Stadtverordnetenversammlung abgezeichnet. Für den Rüstwagen hatte sich Bürgermeister Hans-Jürgen Kütbach ausgesprochen. Der Bedarf sei verifiziert, die Ersatzbeschaffung notwendig. Ähnlich sieht die SPD die Lage, doch CDU-Haushaltsexpertin Dörthe Jakubzik hielt dagegen. Das alte Fahrzeug habe vor Kurzem eine neue TÜV-Plakette bekommen, die Geräte könnten repariert werden. Damit sei eine sofortige Entscheidung nicht notwendig. Kütbach hielt dagegen: Eine TÜV-Plakette sage nichts über die Einsatztauglichkeit eines Feuerwehrautos. So habe beispielsweise die alte Drehleiter nach erfolgreicher Hauptuntersuchung die letzte Reise angetreten: ins Norderstedter Feuerwehrmuseum. [Hamburger Abendblatt]

Bottom