Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

(sc). Auf die Finanzkrise folgte die Rezession und was folgt auf die „Euro“-Krise? Die Kommunen haben wenig Geld und werden in den nächsten Jahren noch weniger Geld haben. Das betrifft alle Bereiche der staatlichen Daseinsfürsorge, und damit auch die Einrichtung des Brandschutzes. Das führt zu der Frage, was die Feuerwehren selbst beitragen können.  Weiterlesen

(sc). Grundlage der zivilen und militärischen Verteidigung der Schweiz ist die Miliz. Doch mit beiden steht es nicht zum Guten. Während schon seit einiger Zeit bekannt ist, dass sich die schweizer Armee mit ihrem Modernisierungsprogramm in die Pleite gestürzt hat, ist in den letzten Tagen offenbar geworden, dass es um das zivile Pendant, den Zivilschutz, nicht besser steht. Weiterlesen

Kategorie: Ausland, Feuerwehr Weblog
Tags: , ,

(sc). In Lindau protestieren einige Feuerwehrleute gegen die Pläne ihres Kommandanten, Fahrzeuge von der Insel Lindau in die neue Hauptwache auf dem Festland umzusetzen und damit den Löschbereich zu  schwächen. Das FWNetz berichtete darüber in den letzten Wochen („Lindau: Protest gegen Downgrade„), und führte diesbezüglich auch ein Telefoninterview mit Robert Kainz, dem Lindauer Kommandanten („Lindau: Protest gegen Downgrade – Hintergrund„).

Das FWNetz sprach nun mit dem Sprecher der Interessengemeinschaft Inselwache, um auch deren Standpunkte zu erfahren.

Weiterlesen

Kategorie: Aktuelles, Feuerwehr Weblog
Tags: , , , ,

Amt Friesack (BB), (sc). Im Amt Friesack (Landkreis Havelland) läuft eine Diskussion über die Notwendigkeit von Feuerwehrstandorten. Insbesondere die schwache Tagesalaramverfügbarkeit macht der Amtsverwaltung Sorgen, sodass man statt der 14 kleinen Feuerwehren lieber wenige, dafür aber auch am Tag schlagkräftige Einheiten hätte. Ein Gutachten soll die Situation nun untersuchen und Vorschläge unterbreiten. Die Feuerwehren selbst wehren sich dagegen, weil diese ihre Schließung befürchten. Interessant ist auch das Argument, dass die Feuerwehren oftmals noch die einzige Institution im Ort sei, die ein Fest veranstalte. [Mehr dazu in der Märkischen Allgemeinen und Kommentar dazu].

Kommentar (sc):

Für die Organisation von Festen im Ort bedarf es keiner aktiven Feuerwehr, nicht von ungefähr veranstalten in vielen Gemeinden die Feuerwehrvereine diese Feste. Was spricht dagegen, einen Traditionsverein deratiges ausrichten zu lassen? Und auch der Reflex, sich gegen jede Veränderung zu wehren und statt Lösungsvorschlägen nur neue Forderungen zu stellen, ist nicht zielführend. Feuerwehren sind erzkonservative Einrichtungen, in zweierlei Hinsicht: Einmal versuchen die Mitglieder den stauts quo ihrer Wehr zu konservieren, zum anderen ist die Feuerwehr eine hoheitliche Aufgabe der Gemeinde, die Schaden abwehren oder begrenzen soll – sozusagen konservieren soll. Aus diesem Gegensatz entspringt der Konflikt. Die Feuerwehrleute selbst müssen erkennen, in welcher Organisation sie tätig sind. Solange dieses Erkennen nur auf den implizit bestehenden Verein bezogen ist, wird es keine kofliktfreie Lösung geben.

Kategorie: Kurznachrichten
Tags: , , , ,

Meerbusch (nrw), (sc). Die Löschgruppe Langst-Kierst der Feuerwehr Meerbusch benötigt ein neues Gerätehaus. Ein Ratsherr stellt die aufgestellte Planung nun wieder in Frage, da er das neue Gerätehaus für überdimensioniert, und damit zu teuer hält. Der Ratsherr beruft sich auf einschlägige DIN-Normen, die für einen so kleinen Standort, wie es Langst-Kierst sei, weder Büro- noch Schulungsrau, vorsehe. Bei der Feuerwehr trifft diser Vorstoß auf wenig Gegenliebe. [Mehr dazu bei RP Online]

Kategorie: Kurznachrichten
Tags: , ,

Atlanta (Georgia/USA), (sc). Was sich am Super Bowl Day im Fire Department der us-amerikanischen Stadt Atlanta abspielte – oder besser nicht abspielte, gibt in den USA derzeit landesweit Anlass zur Sorge und auch Kritik.

Weiterlesen

Kategorie: Ausland, Feuerwehr Weblog
Tags: , , ,

Berlin, (sc). Der Deutsche Feuerwehrverband warnt vor massiven finanziellen Einbußen bei den Feuerwehren infolge der Föderalismusreform.

(ots). Vor Einbußen von bis zu 115 Millionen Euro zu Lasten der Feuerwehren warnt der Deutsche Feuerwehrverband (DFV). „Diese Ausfälle wären die Folge, wenn bei der Föderalismusreform eine einheitliche Versicherungssteuer zu Lasten der bewährten Feuerschutzsteuer eingeführt wird. Damit bräche mehr als ein Drittel der Zuschüsse für Feuerwehrfahrzeuge, Gebäude und Geräte weg. Überlegungen in diese Richtung alarmieren uns außerordentlich“, sagt DFV-Präsident Hans-Peter Kröger. Der Verband vertritt 1,3 Millionen Feuerwehrangehörige.

Der Feuerwehrverband befürchtet durch die einheitliche Versicherungssteuer das Ende der zweckgebundenen Feuerschutzsteuer. Sie beträgt derzeit 319 Millionen Euro jährlich und wird bisher für die Ausstattung der Feuerwehren verwendet. Als Ersatz für die Feuerschutzsteuer sind nach DFV-Protesten zwar Kompensationszahlungen an die Länder geplant.

„Diese Kompensation fällt aber nach seriösen Berechnungen um bis zu 115 Millionen Euro geringer aus, wenn der Steuersatz künftig einheitlich 19 Prozent beträgt. Grund dafür sind unterschiedliche Steueranteile, die Kunden und Versicherungsunternehmen bei der reinen Feuerversicherung sowie bei Verbundenen Gebäude- oder Hausratversicherungen aufbringen müssen“, erklärt Kröger nach einem Gespräch mit Dr. Achim Hertel, Mitglied des Vorstandes des Verbandes öffentlicher Versicherer und des Beirats des DFV.

Hertel betont: „Durch eine Änderung der Finanzierung wäre die durch die Feuerwehren geleistete flächendeckende Gefahrenabwehr massiv gefährdet. Bei Wegfall der Feuerschutzsteuer müssten die Länder 115 Millionen Euro mehr erhalten, als der Bund dann künftig durch eine einheitliche Versicherungssteuer von 19 Prozent einzieht. Es ist den öffentlichen Versicherern ein besonderes Anliegen, dass die Förderung der Feuerwehren länderseitig nicht eingeschränkt wird.“

Der DFV wird von der Innenministerkonferenz, vom Deutschen Städte- und Gemeindebund, dem Deutschen Landkreistag sowie den öffentlichen Versicherern unterstützt. [DFV]

Kategorie: Kurznachrichten
Tags: , , , ,

(sc). Es brennt und die Feuerwehr kommt mit dem Löschen kaum noch nach. Gemeint ist weniger ein physikalischer Verbrennungsvorgang mit dem Transport von thermischer Energie über eine Systemgrenze hinweg, bei gleichzeitiger Freisetzung einer gasigen Substanz, sondern Brand und Feuerwehr sind als Metapher für die gegenwärtige wirtschaftliche und finanzielle Situation zu verstehen. Doch so ganz daneben liegt die Metapher nicht, denn auch die Feuerwehr hat (und wird) unter den veränderten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen Federn lassen müssen.

Weiterlesen

Kategorie: Ausland, Feuerwehr Weblog
Tags: , , , , ,

Bad Bramstedt (Nds.SH), (sc). Weil ein Gemeinderatsmitglied während der Abstimmung über den Antrag zur Streichung der Ersatzbeschaffung eines Rüstwagens ein dringendes menschliches Bedürfnis erldigen ging, hat die Feuerwehr Bad Bramstedt nach wie vor Hoffnung einen neuen Rüstwagen zu bekommen. Die Ersatzbeschaffung sollte wegen der hohen Verschuldung der Gemeinde gestrichen werden. Interessant ist auch die Begründung, weshalb es keinen neuen RW geben sollte:

In der Debatte zuvor hatte sich ein Riss quer durch die Stadtverordnetenversammlung abgezeichnet. Für den Rüstwagen hatte sich Bürgermeister Hans-Jürgen Kütbach ausgesprochen. Der Bedarf sei verifiziert, die Ersatzbeschaffung notwendig. Ähnlich sieht die SPD die Lage, doch CDU-Haushaltsexpertin Dörthe Jakubzik hielt dagegen. Das alte Fahrzeug habe vor Kurzem eine neue TÜV-Plakette bekommen, die Geräte könnten repariert werden. Damit sei eine sofortige Entscheidung nicht notwendig. Kütbach hielt dagegen: Eine TÜV-Plakette sage nichts über die Einsatztauglichkeit eines Feuerwehrautos. So habe beispielsweise die alte Drehleiter nach erfolgreicher Hauptuntersuchung die letzte Reise angetreten: ins Norderstedter Feuerwehrmuseum. [Hamburger Abendblatt]

Kategorie: Kurznachrichten
Tags: , , , ,

Bottom