Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Berlin (hl). Der Deutsche Feuerwehrverband (DFV) begrüßt, dass nach der heute beschlossenen Verordnung zur Influenzaschutzimpfung haupt- und ehrenamtliche Feuerwehrangehörige kostenlos immunisiert werden. „Dies ist der richtige Weg, damit auch die mehr als eine Million ehrenamtlichen Feuerwehrmänner und -frauen uneingeschränkt einsatzbereit bleiben“, sagt DFV-Präsident Hans-Peter Kröger. Weiterlesen

Die Schnelltests, die zur Erkennung der Schweinegrippe benutzt werden, sind extrem unzuverlässig – und geben in vielen Fällen falsche Entwarnung.

Quelle:
Spiegel-online

Donnerstag abend hat der Landrat des Kreises Recklinghausen über den Fachdienst Bevölkerungsschutz eine Empfehlung erlassen, um die Einsatzbereitschaft der Feuerwehren des Kreises zu sichern.

Daher gelten mit dem heutigen Tag (1.8.09) in Herten besondere Hygienevorschriften, da der Bürgermeister diese Empfehlung für die Feuerwehr Herten verbindlich gemacht hat. So wird ab sofort jeder Übungs- und Ausbildungsdienst eingestellt.

Im Einsatzfall wird das Gerätehaus nur über den zugewiesenen Zugang betreten, die Hände desinfiziert und ein Mundschutz angelegt. Dieser Mundschutz ist stündlich zu wechseln. Nach jedem Einsatz werden die Kontaktflächen gereinigt.

Zweck der Maßnahme ist es, eine Ansteckung der Feuerwehrleute untereinander zu verhindern.

Nicht bekannt ist mir, in wieweit die anderen Städte diese Maßnahmen auch einführen.

Kategorie: Kurznachrichten
Tags: , , , ,

(sc). Eine Grippe oder eine schwere Erkältung schränken die Fahrtüchtigkeit ebenso ein wie zwei alkoholische Getränke. Das ergab eine Studie des britischen Versicherungskonzerns Lloyds. In einer Studie ließ der Versicherer untersuchen, wie sich Reaktionsfähigkeit von Autofahrern in einem Fahrsimulator mit Erkältung verhält. Bei den erkälteten Teilnehmern waren die Reaktionszeiten um 11 Prozent vermindert. Das entspricht, so Lloyds, den Auswirkungen einer Blutalkoholkonzentration von 0,5 bis 0,65 Promille. Aber auch Niesen wird beim Fahren zur Gefahr. Wenn das Niesen die Aufmerksamkeit des Fahrers für 2 Sekunden ablenkt, hat sein Fahrzeug bei Tempo 30mph (48km/h) 26,8 Meter, bei Tempo 70mph (113km/h) sogar 62,6 Meter zurückgelegt und in dieser Zeit vielleicht schon einen Verkehrsunfall verursacht. [Mehr dazu: Deutsches Ärzteblatt]

Kategorie: Kurznachrichten
Tags: , ,

Bottom