Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

(sc/ots). Die Feuerwehr Hannover erhielt ein neues Löschfahrzeug LF KatS der Fahrzeugbaureihe Euro System (ES) auf einem MAN-Fahrgestell. Der Mannschaftsraum ist direkt an das Originalfahrerhaus angedockt. Das Fahrzeug verfügt über eine Gruppenbesatzung von 1+8.

 

LF KatS der Feuerwehr Hannover. Bild: Rosenbauer

LF KatS der Feuerwehr Hannover. Bild: Rosenbauer

Das Geräteraumkonzept mit Rollladen und Auftrittsklappen garantiert höchste Raumnutzung durch horizontale und vertikale Verstellbarkeit der Einbauten. Teleskoplagerungen für schwere Beladungs- und Ausrüstungsteile vereinfachen dementsprechend die Lagerung und die Entnahme selbst von schweren Ausrüstungsteilen. Der Aufbau in korrosionsbeständiger Aluminium-Leichtbauweise besitzt einen niedrigen Höhenschwerpunkt und verfügt dadurch über ausgezeichnete Fahrzeugeigenschaften. Das LF führt 1.000 Liter Löschwasser mit, gefördert durch eine Feuerlöschkreiselpumpe (N25) im Heck. Im gesamtem Fahrzeug wurden LEDs verarbeitet: Blitzleuchten, Frontblitzer, Geräteraumbeleuchtung, Dreikammernschlussleuchten und ein Xenon Lichtmast. Eine Standheizung, die Lautsprecheranlage, Schwenkwände, akustisches Rückfahrwarnsystem sowie das Aufbaudach mit Anti-Rutschbelag und einem zusätzlichen Dachkasten erhöhen den Nutzen des Löschfahrzeuges – eine professionelle Gesamtlösung für die Feuerwehr Hannover. (Quelle: Rosenbauer)

LF KatS der Feuerwehr Hannover. Bild: Rosenbauer

Das LF KatS der Feuerwehr Hannover ist von Rosenbauer auf einem MAN TGM 13.290 4x4 BL aufgebaut. Bild: Rosenbauer

LF KatS der Feuerwehr Hannover. Bild: Rosenbauer

Der Radstand des LF KatS der Feuerwehr Hannover beträt 3.950 mm. Bild: Rosenbauer

LF KatS der Feuerwehr Hannover. Bild: Rosenbauer

Die Motorleistung des EURO 5 EEV Motors des LF KatS der Feuerwehr Hannover beträgt 213 kW / 290 PS . Bild: Rosenbauer

LF KatS der Feuerwehr Hannover. Bild: Rosenbauer

LF KatS der Feuerwehr Hannover. Bild: Rosenbauer

Datenblatt LF KatS der Feuerwehr Hannover (PDF)

Hannover (ns) / Leipzig (sn), (hl). Gestern teilte die Deutsche Messe AG in einer Pressemitteilung mit, dass die Interschutz in den Jahren 2015, 2020 und 2025 in Hannover stattfinden wird. Der 29. Deutsche Feuerwehrtag ist in zehn Jahren ebenfalls in der niedersächsischen Landeshauptstadt. Dies beschloss gestern die Delegiertenversammlung des Deutschen Feuerwehrverbands e.V. (DFV) in Leipzig im Rahmen der Interschutz.

(cl). Nachdem alle Medien und Polizeiberichte beim Busbrand von Hannover schon fast sicher von einer brennenden Zigarette als Ursache des Unglücks ausgegangen sind, habe ich diese Information übernommen und Euch hier weitergegeben.
Da haben wohl alle, auch ich, zu schnell geschossen, denn nach der gestrigen Untersuchung durch Experten aus ganz Deutschland wird mittlerweile ein technischer Defekt als wahrscheinlicher erachtet, berichtet RP-Online. Weiterlesen

Kategorie: Aktuelles, Feuerwehr Weblog
Tags: ,

(cl). Gestern Abend berichtete das FWnetz hier über den Busbrand auf der A2 bei Hannover, bei dem 20 Senioren ums Leben kamen und 12 weitere teilweise schwer verletzt wurden.

Durch den Kommentar von Krischi83, der im zweiten Angriffstrupp bei diesem Feuer war, konnten wir erfahren, dass die Feuerwehr keine Chance hatte, das schlimme Ausmaß des Brandes zu verhindern. Schon auf dem Weg zum Gerätehaus konnten Kameraden sehen, dass der Bus im Vollbrand stand.

Weiterlesen

Kategorie: Aktuelles, Feuerwehr Weblog
Tags: ,

Hallo,

kurzer im Zug getippter Bericht mit einigen Impressionen von der IAA NFZ in Hannover:

Tip für Folgebesucher zum Thema Standpersonal:
In erster Linie wie meistens auf den Messen an der „Front“ (also Erstkontakt) eher nach Aussehen, als nach Qualifikation ausgesucht. D.h. man sollte tunlichst Fachleute anfordern (bzw. direkt einen Termin bzw. mindestens einen Gesprächspartner vorvereinbaren), wenn man Fachfragen hat, ansonsten muss man sich nicht wundern, wenn die Ansprechpartner (egal ob m/w) erstmal selbst die Fahrzeugbeschreibung zu lesen anfangen)… ;-)

Großer Präsentations-Focus auf Hybrid-, CNG-, EEV-, oder Zero-Emission-Fahrzeugen an den Ständen. Eher weniger Interesse bei den Kunden daran. Viel „Politik“, das Angebotsfeld wird aber zunehmend für den „normalen“ Markt interessant und breiter.

Der Bereich der multifunktionalen Kleinfahrzeuge wird immer größer und es gibt immer mehr Ausbauvarianten auch für Einzelfahrzeuge.

Ford:
Interessante Weiterentwicklung des Ford Transit (mittlerweile auch mit elektronisch geregeltem Allradantrieb).

VW:
VW T5 PanAmericana bietet einiges in Serie, was man für einen 4WD-Einsatz brauchen kann, leider aber wieder nur in Lederausstattung, ausgestellt mit Reifen, auf die keine (!) Schneeketten passen und mit Unterfahrschutz aus Plastik, der die Buchstaben nicht wert ist…#
VW bringt auch für Europa einen eigenen robusten Pickup, der sogar als SAR-Vehicle präsentiert wurde. Eckdaten dazu habe ich noch keine.

MAN:
Euro 5 und EEV ohne Harnstoff in mehreren Versionen wie angekündigt.
Außerdem ein TGM 4×2 (4×4 ist angekündigt) mit „serienmäßig nachgerüstetem“ Automatikgetriebe (ZF) mit holländischem HLF-Aufbau zu durchaus konkurrenzfähigen Preisen (bezogen jetzt auf das Fahrgestell).

MB:
Der neue Zetros wurde in www.feuerwehr.de/forum schon öfter diskutiert, jetzt steht er auf der Messe und soll offensichtlich neben den militärischen und einigen zivilen HeavyDuty-Einsätzen auch für den KatS genutzt werden können.
Tragfähigkeit des Zweiachsfahrgestells knappe 10 t, des Dreiachsers 12 – 13t. Achslast derzeit 9 t v/h, an 10 t auch in Single wird gearbeitet.
Vieles drin, was an anderen Fahrzeugen teuer umgebaut werden muss. Deutlich niedriger als übliche Allradfahrgestelle durch den Hauber. Interessant für alles voll Geländegängige ab 18 t (WLF, RW 3, TLF 20/40-SL usw.).

U 5000 wie er als TLF 20/50W in Brandenburg läuft.

U20 als Dreisitzer, damit auch als kleines TLF (Ideen für ein TLF 10/18-W o.ä. als Entwurf für einen Normentwurf gibts ja schon länger) geeignet.

Iveco:
Ideenträger eines LMV (light mobility vehicle o.ä.) mit bis zu 7 t zGM hat offensichtlich eine Ideenbasis beim Hummer. Einige interessante Ansätze in der Form aber für Feuerwehrs eher uninteressant, weil zu eng innen. Gundsätzlich sollte man den Ansatz aber weiter beobachten.

Hänsch/Kranefeld:
LED-Frontblitzleuchten auch in Aussenspiegeln (derzeit anscheinend vorerst nur für Audi A6) sowie die modernisierte LED-Version mit Saugnapf für die Scheibe.

Empl:
Unimog U x000 mit Kofferaufbau und spezieller LBW (die aber nur in der Ebene genutzt werden sollte…)
San-Anhänger(!)

m.E. sehenswerter LKW-Oldtimerteil:
Allein dafür ist die Reise eine solche wert…

Wiking:
Ab ca. Ende des Jahres 2 verschiedene ferngesteuerte (Rosenbauer-basierte) Feuerwehrmodelle (baugleiche Fernsteuerung zu Siku-Modellen) in 1/87 für den der gern im Büro mal einen Alarm fahren möchte… ;-)

Bilder schick ich IW so, weil mir das hier zu aufwändig ist. Bilder Eingefügt [IW]

Kategorie: Reportagen und Berichte
Tags: , , , , , , ,

Bottom