Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Nachdem am Samstag die Feuerwehr Spröckhövel wegen eines entflohenen Papageien ausrücken musste (FWnetz.de berichtete), wurde am heutigen Vormittag die Freiwillige Feuerwehr Herdecke zu einem ähnlichen Alarm gerufen.
Aufmerksame Bürger riefen die Rettungskräfte, weil sie einen Ara auf einem Baum entdeckten. Bevor er mithilfe der Drehleiter eingefangen werden konnte, flog er jedoch davon, so dass die Herdecker Feuerwehrleute den Einsatz erfolglos abbrechen musste.
Aufgrund der geringen Entfernung beider Orte (ca. 15km Luftlinie) liegt die Vermutung nahe, dass es sich um das am Samstagabend in Spröckhövel entflohene Tier handelte.

Pressemitteilung der FF Herdecke

To be continued… :-)

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Spröckhövel staunten am heutigen Abend wahrscheinlich nicht schlecht, als sie nach Haßlinghausen alarmiert wurden, um einen Papageien einzufangen.
Dieser war seinem Besitzer entflogen und genoss in einem Baum sitzend die neu gewonnene Freiheit. Die Einsatzkräfte setzten eine Drehleiter ein, um sich dem Vogel zu nähern. Dieser entschied sich allerdings trotz flehender Lockrufe seines Halters für die Freiheit und flog davon.

Pressemitteilung der FF Spröckhövel

In Würzburg mussten Rettungskräfte heute eine Reinigungskraft aus einem Papierkorb befreien – sie blieb glücklicherweise unverletzt:

Focus online

Kategorie: Kurznachrichten
Tags: , , , ,

Ennepetal (nrw), (sc). Da staunte ein 44- jähriger aus Ennepetal (Ruhrkreis/NRW) nicht schlecht, als er nach einer durchzechten Nacht neben einer nackten, ihm unbekannten Frau aufwachte. Er rief daraufhin um 3 Uhr morgens den Polizeiruf an.

(ots). Beim Eintreffen der Polizei waren Rettungskräfte der Feuerwehr Ennepetal anwesend, die Sofortmaßnahmen bei der bewusstlosen Frau durchführten. In der Wohnung wurden mehrere leere Bier – und Schnapsflaschen festgestellt. Mittlerweile hatte der Ennepetaler sein Erinnerungsvermögen wiedererlangt und konnte die Situation aufklären. Bei der unbekannten, nackten Frau handele es sich um seine Freundin. Man habe im Laufe des Abends einiges an Alkohol konsumiert. Infolge dessen sei seine Freundin auf der Wohnzimmercouch und er im Schlafzimmer eingeschlafen. Als er aufwachte und das Wohnzimmer aufsuchte, habe ein fremde nackte Frau im Wohnzimmer gelegen. Erst später habe ihm gedämmert, dass es sich um seine Freundin handeln würde. „Er habe sich zunächst erschrocken, dass sie plötzlich 100 Jahre älter aussehen würde.“ Gab er den verwunderten Beamten zu Protokoll. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,14 Promille. Die betroffene Frau erlangte ihr Bewusstsein wieder und wurde anschließend von dem behandelnden Notarzt in ein Schwelmer Krankenhaus eingewiesen.
Wissenschaftlich erwiesen ist, dass man sich Frauen (und auch Männer!) „schön trinken“ kann. Im vorliegenden Fall schien es umgekehrt gewesen zu sein. [
Polizei Ennepe-Ruhr-Kreis]

Kategorie: Kurznachrichten, Netzblogger
Tags: , , ,

Bottom