Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

(iw) Man kann nun darüber streiten, was einer Organisation imagemässig am ehesten schadet. Viel zu viel Alkohol in Feuerwehruniform ist nicht gut, aber wenn ein Sani bei einer Blockade mit“hilft“ dann ist das nicht nur bedenklich, das ist ungut! Link zu Video. (Danke, Henning)

Zusatz: Oder Alternativer Gebrauch eines Notfallkoffers

Hamburg (hl). Die Innenminister der Bundesländer haben während ihrer Konferenz in Hamburg beschlossen, dass Tätlichkeiten gegen Polizisten und Rettungskräfte härter bestraft werden. Dadurch sollen die BOS-Angehörigen besser geschützt werden. Der Strafrahmen bei einem „Widerstand gegen Polizeibeamte“ wurde von zwei auf drei Jahre erhöht. Angehörige von Feuerwehr und Rettungsdienst werden unter den Schutz des Gesetzes gestellt.

Kommentar: Ob durch Erhöhung des Strafrahmens Polizisten und Rettungskräfte künftig weniger angegriffen werden bezweifel ich stark.

Quelle: tagesschau.de

Kategorie: Aktuelles, Feuerwehr Weblog, Recht
Tags: , , , , ,

(sc). Die Vereinten Dienstleistungsgewerkschaften (Ver.di) und der Verein zur Förderung des Deutschen Brandschutzes e.V. (VFDB) haben gestern (16. März 2010) auf einer Pressekonferenz ein Rechtsgutachten vorgestellt, das die rechtlichen Grenzen bei Amtshilfeersuchen durch die Polizei an die Feuerwehr untersucht.

Nach Angaben von ver.di werde die Feuerwehr zunehmend rechtswidrig von der Polizei zur Amtshilfe herangezogen. Weiterhin ergeben sich auch versicherungsrechtliche Probleme, wenn die Feuerwehr für die Polizei tätig wird. Außerdem beobachtet die Gewerkschaft mit großer Sorge, dass in Niedersachsen die Feuerwehren zunehmend den Polizeibehörden unterstehen.

Weiterlesen

Kategorie: Aktuelles, Feuerwehr Weblog, Recht
Tags: , , ,

Berlin (cl). Der Digitalfunk für die BOS-Organisationen ist, wie wir alle wissen, noch nicht flächendeckend in Betrieb. Erst sollte es zur Fußball-WM 2006 soweit sein, dann 2010, jetzt wird von 2013 gesprochen. Selbst das wird in Frage gestellt, berichtet „Die Welt“ in diesem Artikel ihrer Online-Ausgabe.

Digitales TETRA Funkgerät. Quelle: Feuerwehr Essen

Weiterlesen

Kategorie: Aktuelles, Feuerwehr Weblog
Tags: , , ,

Karlsruhe (bw) (iw). Bei einer Einsatzfahrt mit Sondersignal stieß ein Streifenwagen der Polizei mit einer Strassenbahn zusammen. Ein Polizist verstarb noch an der Unfallstelle und musste von der Feuerwehr befreit werden. Der andere Polizist kam schwerverletzt in die Klinik. [PM Pol KA PDF].

Maps: Unfallstelle

Thema: Strassenbahnunfälle KA

(Danke, Markus!)

Kategorie: Kurznachrichten
Tags: , , ,

blaurot(iw) Bei der Durchfahrt in der Slowakei letzte Woche sind mir etliche Male Polizeifahrzeuge entweder begegnet, oder sie überholten mich. Auffallend: das „Blaulicht“ ist ein „rot-blaulicht“ und ist subjektiv gesehen um MEILEN besser wahrzunehmen als unser Blaulicht.

Dazu noch ein US-Yelp, und die Ausrede wird plötzlich ganz schwer, man hätte die Sondersignale nicht wahrgenommen. Hier noch ein Paar Videos:

Weiterlesen

Kategorie: Techwatch, Fahrzeuge, Ausrüstung, Produkte
Tags: , , , ,

Gummersbach (Nordrhein-Westfalen) (hl). Vor dem Amtsgericht Gummersbach musste sich ein 63-jähriger Mercedes-Fahrer wegen Nötigung, Körperverletzung und Fahrerflucht verantworten. Am 22. März hatte sich ein Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person bei Alperbrück ereignet. Angehörige der Feuerwehr Wiehl und der Polizei hatten die Landesstraße gesperrt. Weiterlesen

Kategorie: Kurznachrichten
Tags: , , , , , , , , , , ,

Am Mittwoch Abend des 24.06.2009 ging gegen 23:30 Uhr bei der Feuerwehr ein Notruf der Speditionsfirma Rhenus im Gewerbegebiet in Altenritte, Baunatal ein: Ein Fass mit giftigen Inhalt soll ausgelaufen sein.
Darauf hin wurde ein Großaufgebot von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei alarmiert.

Schon nach 8-10 Minuten traf die erste Gefahrguteinheit am Einsatzort ein.
Mit der Zeit trafen weitere Einsatzkräft aus Stadt und Landkreis Kassel, Kreis Werra-Meißner, Schwalm-Eder und Waldeck Frankenberg ein.
Um die Anfahrt zum Einsatzort problemlos zu gestalten, wurden die Abfahrten der A49 nach Baunatal Mitte von 01:15-02:00 Uhr vollständig gesperrt.

Die Gefahrenguteinheit brachte erst alle Mitarbeiter aus der Halle auf dem eingerichteten Behandlungsplatz, wo Ärzte und Sanitäter sie dann versorgten. Symptome waren Augenbeschwerden und Hustreiz. Nach der Behandlung von 40 Mitarbeitern, konnten die Patienten schon nach Hause gehen.
Acht von ihnen wurden jedoch vorsorglich in ein nahe gelegenes Krankenhaus transportiert. Restliche Mitarbeiter von Rhenus wurden mit bereitgestellten Nahverkehr-Bussen nach Hause gefahren.

Der weitere Einsatz verlief relativ einfach. Man stellte fest, dass der Deckel des Kanisters nicht richtig verschlossen gewesen, und darauf hin die Chemikalie
ausgelaufen war.
Von der Flüssigkeit liefen ca. 1 Liter aus, die mit speziellen Chemikalienbindemittel, ohne Probleme, gebunden werden konnte.
Anschließend wurde das giftige Fünf-Liter-Fass sichergestellt, indem Einsatzkräfte unter Pressluftatmern und Chemikalien-Schutzanzügen das Fass in ein anderes, luftdichtes, Fass verpackt hatten.

Bei der Chemikalie handelte es sich um Formaldehyd.

Formaldehyd kann Allergien, Haut-, Atemwegs- und Augenreizungen verursachen. Die Substanz wird unter anderem bei der Herstellung von Farbstoffen, Arzneistoffen und bei der Textilveredelung (Knitterfrei-Effekt) eingesetzt.
Quelle: Wikipedia

Es bestand also keine Lebensgefahr.

Der Einsatz ging noch bis um 04:00 Uhr am Morgen. Insgesammt waren 165 Einsatzkräfte vor Ort. Und noch am selben Abend wurde die Arbeit der Spedition, obgleich gegen den Rat der Feuerwehr, wieder aufgenommen.

Quellen:
HNA-Artikel: Chemie-Unfall in Kirchbauna: Kanister war nicht richtig geschlossen
HNA-Artikel: Chemie-Unfall: Mitarbeiter aus Krankenhaus entlassen – „Keine Lebensgefahr“
HNA-Fotos: Fotos vom Einsatz
HNA-Videos: Video vom Einsatz

Kategorie: Kurznachrichten
Tags: , , , , , , ,

Ich möchte hier das Funkspiel Hornstadt vorstellen. Das Funkspiel Hornstadt ist ein Portal für Online BOS-Funk, das bedeutet das Sie bei uns Online Funken können und Virtuelle Einsätze in der Feuerwehr, dem Rettungsdienst oder der Polizei fahren können. Die Stadt Hornstadt ist eine ausgedachte Stadt und existiert nicht in der Realität!! Damit das Funken mehr Spaß macht und auch sehr Real wirkt haben wir eine eigene Leitstelle mit Virtuellem-DME und Virtuellem-FMS. Außerdem führen wir, wie in der Realität, Ausbildungsgänge durch. Ein Ausbildungsgang ist die Ausbildung zum Leitstellen Disponent. Regelmäßig führen wir auch Lehrgänge für alle User durch. Damit wollen wir erreichen das alle User gleich gut funken können, egal wie alt sie sind. Bei uns kann jeder ab 10 Jahren mitmachen. Natürlich kann nicht jeder einen hohen Rang haben. Deswegen gibt es immer gewisse Vorraussetzungen um einen bestimmten Job ausführen zu können. So kann z.B kein 12 Jähriger Leitstellen Disponent sein. Wir, das Team des Funkspiel Hornstadt, hoffen das Sie interresse an unserem Projekt gefunden haben und einmal bei uns vorbeischauen. Alles was Sie dazu brauchen ist:

    -> ein Headset (Mikrofon + Lautsprecher)
    -> Teamspeak² (kostenlose Software)

Sie können uns über unsere Homepage www.funkspiel-bos-emergency.de kontaktieren dort finden Sie auch unsere Teamspeak² Ip.
In diesem Sinne sage ich einfach mal: „Bis bald“.

Ihr Team des,
Funkspiel Hornstadt

[Edit Irakli: nicht kommerziell, und unterstützenswert]

Kategorie: Kurznachrichten
Tags: , , , , , , , , , ,

Bottom