Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

(iw) Um bei den englischen Wochen zu bleiben, und bei vielleicht etwa heiterer Betrachtung. Folgende These: zu schwere PSA kann tödlich sein. Wie wird das sein, wenn künftige Generationen auf uns schauen? Damit seid ihr in den Kampf?

Nicht ganz abwegig, zumindest wenn man ein Bisschen zurück in die Historie geht. Ein „Bisschen“: bei der Schlacht von Azincourt schleppten französische Ritter zwischen 30 und 50 Kilo an Ausrüstung mit und bekamen keine Luft. Die zahlenmässige Überlegenheit war somit bedeutungslos: als sie vor dem Feind standen, waren sie schon völlig aus der Puste, so die neuesten Erkenntnisse. Kommt das bekannt vor?

Der Begriff „Persönliche“ Schutzausrüstung ist schwer zu pauschalisieren. Mag das bei (über-)hosen, Jacken weniger zutreffen, gibt es doch einige Gegenstände, die eben ziemlich „persönlich“ sind. Insbesondere sind das Helm und Stiefel, teils auch Handschuhe.

Ich habe mich von meinen Stiefeln verabschiedet. Gekauft habe ich sie mir vor zig Jahren. Ich weiss nicht wie lange das her ist, aber ziemlich lange. Vielleicht mag ja ein geneigter Afficionado mir den genauen Produktnamen nennen – ich weiss nicht mehr, ob das fire oder flash oder was ist. Weiterlesen

Berlin, (cl). Bis zum nächsten Jahr sollen alle Berliner Feuerwehrleute mit neuer Feuerwehrkleidung ausgerüstet werden. Die Amtsleitung setzt auf die PBI Gold-Anzüge. Nach einem Trageversuch soll die Umstellung schrittweise erfolgen. [Beliner Zeitung]

Kategorie: Kurznachrichten
Tags: , ,

Warum ist eigentlich gefährdungsangepasste PSA für viele ein absolutes Fremdwort?
Muss denn tatsächlich aus Gründen der „Einheitlichkeit“ jeder mit einer Überjacke durch die Gegend rennen?
Braucht gar jeder eine Überhose, damit die Mannschaft einheitlich aussieht?
Mittlerweile weiß man ja eigentlich, dass es in Feuerwehrdeutschland nichts gibt, das es nicht gibt, dennoch war ich überrascht von einer Wehr zu hören, die zwar für die komplette Mannschaft Überjacken und Überhosen beschafft, aber keinerlei „dünne“ Bekleidung!? Sind hier nicht Hitzeerschöpfung etc. vorprogrammiert?
Kürzlich irgendwo gelesen: „Man freue sich, dass die Feuerwehr ihre Gerätschaften so gut in Schuß hält, da zwar einiges notwendig wäre, aber die Kommune dafür kein Geld übrig (!) hätte“… Dafür hat aber jede Einsatzkraft eine Überjacke…

Wie könnte ein PSA-Konzept aussehen?

Hier mal ein Beispiel:

Ein Neuankömmling kommt zur Feuerwehr, an PSA bekommt er:

1 x Helm (DIN 443:2008)
1 x Jacke nach Hupf 3
1 x Hose nach Hupf 2
1 x Feuerwehrstiefel
1 x Schutzhandschuhe
1 x Warnweste (könnte auch ständig auf der Jacke getragen werden, ist billiger als die Reflexstreifen auf der Jacke)

Damit ist er für alle Bereiche bei Einsätzen, in denen er aufgrund seiner Ausbildung eingesetzt werden kann, vernünftig ausgestattet.

Der Neuankömmling befindet sich in der TM II Ausbildung und soll nun den AGT-Lehrgang besuchen, er bekommt zusätzlich zur PSa oben:

1 x Feuerschutzhaube
1 x Hollandtuch (im Tausch gegen das alte „Nackenleder“)
1 x Überjacke (Hupf 1)
1 x Überhose (Hupf 4B bei einer FF i.d.R: die bessere, weil fehlerunanfälligere Lösung)
1 x Brandbekämpfungshandschuhe

Somit ist er nun für alle möglichen Einsatzbereiche ausgerüstet (besondere PSA lassen wir mal außen vor, ist auf dem Fahrzeug bzw. den Fahrzeugen).
Für Brandeinsätze hat er die Überbekleidung. Für Brandeinsätze wie Flächenbrand etc. kann er im Sommer auch die „leichte“ PSA mitnehmen, bei TH ebenfalls.
Die Gefahr der Hitzeerschöpfung ist durch die Auswahlmöglichkeit der PSA verringert.
Die Kosten für die Kommune sind vertretbar bzw. geringer als bei der Lösung „alle gleich“

Kategorie: Kurznachrichten
Tags: , ,

(iw) Wer das aktuelle Feuerwehr Magazin in der Hand hält, sollte zuerst Seite 96 aufschlagen. Hier äußert sich Dr. Ing. Dirk Hagebölling (vfdb) über persönliche Schutzausrüstung. Nun, (Feuerwehr)Politik ist so eine Sache, und als Unbeteiligter kann man nur die Dinge erahnen, die sich auf anderen Ebenen abspielen. Fast bei jedem Thema gibt es verschiedene Lager in unterschiedlichen Ausprägungen. Als Berichterstatter ist es auch oft nicht einfach, halbwegs neutral herüberzukommen.   Weiterlesen

Kategorie: Aktuelles
Tags: , , ,

psa(iw) In der Mailbox der neueste Newsletter des VFDB, der zum Thema „Zubehör und Hilfsmittel an PSA“ zu dieser PowerPoint- Datei (!) verweist. Weiterlesen

Kategorie: Aktuelles, Techwatch, Fahrzeuge, Ausrüstung, Produkte
Tags: , , ,

PSA Handschuhe

Von Carlo Schepers

Dieser Artikel befasst sich mit dem Thema Handschuhe als Teil der PSA jedes Feuerwehrangehörigen (FA). Grundsätzlich lässt sich sagen das eigentlich jeder FA mit drei verschiedenen Handschuhpaaren ausgerüstet sein sollte, wobei es sie hierbei natürlich um eine Kostenfrage handelt. Die drei Handschuharten die empfehlenswert sind lassen sich in Handschuhe für Brandeinsätze, für TH-Einsätze und Einweghandschuhe für Medizinische Notfälle aufteilen. Weiterlesen

Kategorie: Techwatch, Fahrzeuge, Ausrüstung, Produkte
Tags: ,

csaFür das Versuchswochenende vom 19.6. – 21.6. suchen wir noch freiwillige, interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Die Thematik eines in Not geratenen CSA – Trägers im Gefahrguteinsatz wurde bis zum heutigen Tage eher wenig behandelt. Somit gibt es kaum Untersuchungen hinsichtlich dieser Problematik. Weiterlesen

Kategorie: Aktuelles
Tags: , , , , , , , ,

(iw) Die Kamera finde ich nicht schlecht: Olympus Stylus 1050SW. Ich halte sehr viel davon, einige FA mit einer kleinen Kamera auszustatten*, damit auch Fotos dann entstehen, wenn die Situation brenzlig ist, gar beim Eintreffen. Diese Fotos eignens sich dann hervorragend als Dokumentation, sowie zur Nachbesprechung und zur Ausbildung. Weiterlesen

Kategorie: Techwatch, Fahrzeuge, Ausrüstung, Produkte
Tags: , , ,

(iw) Schon gewusst? Wer sein Atemschutzgerät „erweitert“, indem er beispielsweise einen Totmannmelder anbringt, wird somit automatisch „Hersteller“ von PSA und darf damit nur in den Einsatz gehen, wenn diese auch geprüft ist.

Zu diesem (oder sehr ähnlichem) Schluss kommt das Referat 8 des vfdb in seiner aktuellen Mitteilung (online nicht zu finden), was einerseits nicht sehr realitätsnah ist (fast unbegrenzte Anzahl an Kombinationen möglich), andererseits für erhebliche Unruhe und Unsicherheit bei den Feuerwehren führt.

Zu diesem Thema hat nun Ulrich Cimolino im Rahmen von atemschutzunfaelle.eu Stellung genommen, mit der Aussage, die aktuelle Mitteilung könne NICHT als Regel der Technik angesehen werden. Die Stellungnahme soll den Feuerwehren Sicherheit geben und ist hier als PDF zum Download verfügbar.

Vielleicht weiss jemand, wo diese Mitteilung, von der ich aus vielen Ecken gehört habe, zur Download bereit steht?

Kategorie: Techwatch, Fahrzeuge, Ausrüstung, Produkte
Tags: , , ,

Bottom