Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

(iw) Was passiert wenn man Autos gegeneinander fahren lässt, die 50 Jahre auseinander gebaut wurden:

[firegeezer]

P90047788

München (BY), (sst). Das Bundesministerium für Bildung und Forschung startete vor kurzem mit dem Forschungsprojekt „SmartSenior – Intelligente Dienstleistungen für Senioren“ eine Initiative mit dem Ziel, das Leben im Alter einfacherer und sicherer zu machen. Dazu gehören intelligente ortsunabhängige Notfallerkennungs- und Assistenzsysteme, mit denen sich auch Senioren unterwegs sicher fühlen können. Die BMW Group Forschung und Technik beteiligt sich an SmartSenior mit der Entwicklung eines Nothalteassistenten, der in Zukunft im medizinischen Notfall für mehr Sicherheit im Straßenverkehr sorgen kann. Weiterlesen

Kategorie: Techwatch, Fahrzeuge, Ausrüstung, Produkte
Tags: , , , , , , , , , , , , , , ,

safetymanWas beispielsweise die Holländer praktizieren, könnte in einigen Jahren auch bei uns zur Normalität gehören: der „Safety Man“. Bei Technischen Hilfeleistungen / Verkehrsunfällen gäbe es eine Position, idealerweise ein Dienstgrad, der für die Sicherheit der Mannschaft und der Patienten „sorgt“ (ich sage bewusst nicht: verantwortlich ist). Weiterlesen

Kategorie: Ausbildung, Taktik
Tags: , , ,

In der aktuellen Ausgabe von „Sicherheitsbeauftragter“ 2/2009 ist ein Artikel in dem vor den besagten Stiefeln der Fa. Hanrath gewarnt wird.

http://www.sicherheitsbeauftragter.de/sib/live/powerslave,id,15,table,2,artikel,31791769,thesaurus,9874.html

Kategorie: Kurznachrichten
Tags: , ,

(iw) Keine Ahnung ob und wieviele Bestandteile unserer kritischen Infrastruktur das betrifft, aber anscheinend nutzen viele Anlagen die gleiche Software, und die ist möglicherweise nicht immun gegen Attacken ist. Lest selbst.

Kategorie: Kurznachrichten
Tags: , , , ,

Eben im Heise-Ticket gelesen. Da einige Feuerwehren Joomla! als CMS einsetzen ist das hier vielleicht ganz sinnvoll aufgehoben.

Die Entwickler des Content Management Systems Joomla! warnen vor einer kritischen Sicherheitslücke in der Passwort-Reset-Funktion, die auch bereits aktiv ausgenutzt wird, um Web-Seiten zu manipulieren.

Der Sicherungsmechanismus zum Zurücksetzen des Passworts lässt sich durch einen Fehler bei der Überprüfung des Tokens leicht umgehen. Das hat zur Folge, dass ein Angreifer das Passwort des ersten angelegten Accounts ändern kann. Da dies normalerweise ein Administrator-Zugang ist, stehen ihm damit Tür und Tor offen.

Meldung auf Heise.

Kategorie: Netzblogger
Tags: , ,

Bottom