Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Großübung "SOGRO MANV 500" Flughafen FFM 09.10.10

Frankfurt (he), (sst/ots). Mit der Rettung der letzten „Unfallopfer“ ist am Samstag die Großübung „SOGRO MANV 500“ in Frankfurt zu Ende gegangen, die auf dem Gelände der noch im Bau befindlichen Landebahn Nordwest ihren Ausgangspunkt hatte. Der Titel bedeutet „Sofortrettung bei Großunfall mit einem Massenanfall von 500 verletzten Personen“. Entsprechend ging das Übungsszenario von einer Kollision zweier Flugzeuge mit insgesamt über 500 Passagieren auf der Betonbahn aus. Weiterlesen

Frankfurt (cl). Von 10 bis 15 Uhr am heutigen Samstag findet eine große Katastrophenübung am Flughafen Frankfurt statt. Angenommen wird der Absturz eines Jumbos auf einer Landebahn. 1250 Rettungskräfte werden ca. 500 Verletztendarsteller versorgen. 16 Frankfurter Krankenhäuser sind in die Übung eingebunden. Sämtlichen Fahrten von Rettungsmittel vom Flughafen in die Stadt und zurück werden mit Sonderrechten gefahren.

Zum ersten mal sollen elektronische Triage-Armbänder getestet werden.

Offiziell heißt die Übung SOGRO MANV 500 „Sofortrettung bei Großschadenslagen mit einem Massenanfall von 500 Verletzten“

[Link]hr-online

Update 10.10.10 ;-)
Alles in allem scheint die Übung gut abgelaufen zu sein. Was allerdings bei einer so großen Übung wohl erst in ein paar Tagen abschließen gesagt werden kann. Laut Ohrenzeugen waren den ganzen Tag in Frankfurt fast ununterbrochen Martinhörner zu hören. Die längste Anfahrt hatte eine ManV-Komponente aus dem Schwalm-Eder-Kreis. Knapp 2 Stunden brauchten die Kameraden mit Sondersignal bis zum Flughafen. Auch die RFID-Chips in den Triage-Armbändern haben ihren Dienst wie gewünscht verrichtet.

Einige Berichte und Foto-Links: Welt, hr-online, HNA, einsatzfotos.tv, Youtube, flickr

Bottom